Auto die Vorfahrt genommen

15-jährige Rollerfahrer aus Lahr wird schwer verletzt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 08. März 2018 um 14:59 Uhr

Lahr

Ein 15-jähriger Rollerfahrer nimmt einem Auto die Vorfahrt und wird schwer verletzt. Außerdem hatte er keinen Führerschein und sein Zweirad war nicht versichert.

LAHR (BZ). Die Ausfahrt eines jugendlichen Motorrollerfahrers hat am Mittwochnachmittag ein jähes Ende auf der Kreuzung der Flugplatzstraße und der David-Schieni-Straße gefunden. Dort hatte der 15-Jährige laut Polizei kurz vor 16.20 Uhr die Vorfahrt eines Autos missachtet und war mit dem Peugeot eines 63-Jährigen zusammengestoßen. Dabei zog sich der junge Unfallverursacher so schwere Verletzungen zu, dass er nach einer notärztlichen Erstversorgung zur stationären Betreuung ins Ortenau Klinikum gebracht werden musste.

Nach ersten Ermittlungen war das Zweirad des Jugendlichen durch technische Änderungen nicht nur unerlaubt schnell unterwegs. Die Recherchen des Polizeireviers Lahr und des Verkehrskommissariats Offenburg brachten zudem ans Tageslicht, dass der Roller ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs war.

Den 15-Jährigen erwarten nun Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt.

Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte Einbrecher sind am frühen Mittwochabend über eine aufgehebelte Küchentür in ein Wohnhaus der Husarenstraße gelangt. Nach dem Durchsuchen der Räume gelang ihnen laut Polizei mit einer geringen Menge aufgefundenen Bargeldes die Flucht. Der Schaden am Gebäude dürfte den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches überschreiten.

Alkohol schuld?

Ein mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stehender Rollerfahrer hat sich nach einem Unfall am Mittwochnachmittag in der Adlerstraße schwere Verletzungen zugezogen. Der 64-Jährige hatte nach Angaben der Polizei gegen 16.22 Uhr die Vorfahrt eines von rechts herannahenden Mercedes eines 84-Jährigen missachtet. Bei Kollision prallte der 64-Jährige mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Autos. Der nach den Ermittlungen unzureichend aufgesetzte Helm flog meterweit durch die Luft. Bei der notärztlichen Erstversorgung ergaben sich Hinweise, dass der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Nachdem er mit einem Rettungswagen in das Ortenau Klinikum gebracht wurde, stand dort auch eine Blutentnahme an. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 5500 Euro belaufen.