Achern

17-Jähriger nach Raubüberfall auf eine Lotto-Filiale in Haft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 16. April 2018 um 17:01 Uhr

Ortenaukreis

Nach dem Raubüberfall auf eine Lotto-Filiale am Donnerstag, 5. April, ist den Ermittlern der Kripo Offenburg ein schneller Erfolg geglückt.

Drei jungen Männern im Alter von 17 und 18 Jahren wird vorgeworfen, das Geschäft am späten Nachmittag unter Vorhalt einer Faustfeuerwaffe überfallen zu haben. Als Schlüssel zum Erfolg erwiesen sich laut Polizei "mehrere sehr gute Zeugenhinweise", auch aufgrund der breiten Berichterstattung. Hernach konnte nicht nur die mutmaßlich zur Tat benutzte Soft-air-Waffe in einem Mülleimer unweit des Tatortes aufgefunden werden. Auch die Identifizierung der Verdächtigen wurde möglich. Nach Konfrontation des Trios mit den Ergebnissen der Recherchen zeigten sich zwei 17 und 18 Jahre alte Verdächtige aus dem Raum Achern geständig. Ein dritter mutmaßlicher Mittäter schweigt zu den Vorwürfen.

Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden und auf Beschluss des zuständigen Haftrichters in eine Jugendjustizvollzugsanstalt eingeliefert: Er war einer Hauptverhandlung wegen einer anderen, zurückliegenden Straftat unentschuldigt ferngeblieben.

Die beiden geständigen Bekannten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Nach ersten Ermittlungen hatte einer der Täter das Geschäft kurz vor 17 Uhr betreten und von einer Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert. Wenige Sekunden darauf hat der junge Mann dann die Kasse heruntergerissen und mit dem darin befindlichen Geld die Flucht ergriffen. Dabei wurde er von einem Komplizen begleitet, der vor dem Geschäft gewartet hatte.

Eine große angelegte Fahndung führte zunächst nicht zur Ergreifung des Duos.