Volleyball

1844 Freiburg unterliegt Gotha 0:3 und rutscht in der Tabelle auf Rang acht ab

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

So, 20. Januar 2019 um 12:18 Uhr

Volleyball

Die Zweitliga-Volleyballer von 1844 haben noch keinen Grund, in Panik zu verfallen, müssen jetzt aber aufpassen. Sie verlieren in Gotha mit 0:3 (17:25, 22:25, 22:25) und sind jetzt Achter.

Wieder eine Niederlage, wieder kein Satzgewinn: Die Zweitliga-Volleyballer der Freiburger Turnerschaft haben auf ihrer längsten Auswärtsfahrt nach Gotha bei Erfurt stark ersatzgeschwächt eine 0:3-Niederlage kassiert, die sie ganz schnell vergessen müssen. Das Team von Coach Jakob Schönhagen rutschte in der Tabelle vom siebten auf den achten Rang ab. Nur noch sechs Punkte trennen 1844 Freiburg jetzt von Gotha. Die Blue Volleys verharren auf Rang elf – dem ersten Abstiegsplatz.

"Ehrlicherweise muss man sagen: Wir haben kein gutes Spiel gemacht." Coach Jakob Schönhagen
"Ehrlicherweise muss man sagen: Wir haben kein gutes Spiel gemacht", erklärte Schönhagen der BZ. In den meisten Belangen, auch beim Aufschlag und in der Annahme, sei sein Team dem Aufsteiger unterlegen gewesen. Tom Kaufhold, der sich im Aufbautraining befindet, fehlte der Affenbande ebenso schmerzhaft wie Marcus Gensitz (aus privaten Gründen). Der zweite Routinier Max Meuter hatte unter der Woche wegen einer Erkrankung nicht trainieren können. Den vielen jungen Spielern bei 1844 habe in der Folge ganz einfach die Erfahrung und der Mut gefehlt. "Man kann niemandem einen Vorwurf machen." Eine akute Abstiegsgefahr kann Schönhagen allerdings nach wie vor nicht erkennen. "Die Situation ist schwierig", räumte er ein. "Wir haben schon seit Dezember keine leichten Wochen hinter uns."

Gegen Mainz am Samstag daheim alles geben

Aber den Mut werde man deswegen noch lange nicht verlieren – schon gar nicht am kommenden Samstag, wenn Tabellenführer Mainz in Freiburg zu Gast sein wird. "Wir müssen den Kopf schnellstmöglich frei bekommen", sagte Schönhagen. "Dann können wir gegen Mainz zeigen, wozu wir in der Lage sind." Natürlich hofft der 1844-Coach dann auch wieder auf eine volle Halle bei der FT. "Ich bin sicher, dass wir gegen Mainz etwas reißen können. Dafür werden wir hart arbeiten."