Infoabend

250 Interessierte kommen zum Vernetzungstreffen der Dietenbach-Befürworter

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 16. Januar 2019 um 18:08 Uhr

Freiburg

Geladen hatten sieben Fraktionen des Gemeinderats – alle außer den Stadtteilgegnern von "Freiburg Lebenswert/Für Freiburg". Es ging um Wahlkampfstrategien – und Wünsche für den Stadtteil.

Rund 250 Interessierte sind zum Infoabend der Dietenbach-Befürworter im Bürgerhaus Seepark am Dienstagabend gekommen.

Außer den Stadträtinnen und Stadträten saßen auch Vertreter der Stadtverwaltung wie Rüdiger Engel, Leiter der Projektgruppe Dietenbach, Vertreter der Stadtgesellschaft wie Dekan Markus Engelhardt und einzelne Dietenbach-Gegner wie Erwin Wagner vom "Regiobündnis Pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen" im Publikum.

"43 der 48 Mitglieder des Gemeinderates unterstützen den Stadtteil Dietenbach", sagte Maria Viethen, Fraktionschefin der Grünen. Die wollen mit CDU, SPD, Unabhängigen Listen, JPG, Freien Wählern und FDP mit Bürgern sprechen und weitere Unterstützer finden – auch am Infoabend. "Dietenbach müssen wir uns zu eigen machen", rief Viethen zum Mitgestalten auf. Zunächst aber entscheidet die Bürgerschaft am 24. Februar, ob der Stadtteil gebaut wird oder nicht.



Das Publikum folgte den Ausführungen von Architekt Wolfgang Borgards, der präsentierte, wie sich das Büro K9 den künftigen Stadtteil mit sechs Quartieren, zwei Parks und einer Mitte vorstellt. Die sieben Fraktionen erklärten kurz, was aus ihrer Sicht für die Bebauung Dietenbachs spricht. Ohne, da sind sie sich einig, könne der große Bedarf an Wohnungen in Freiburg nicht gestillt werden. Einige betonten, dass auch sozial geförderte Wohnungen entstehen sollen. Im Anschluss standen sie den Zuhörern Rede und Antwort an thematisch unterschiedlichen Ständen. An einem lagen Unterstützerlisten aus. 40 Anwesende trugen sich ein, um über Aktionen informiert zu werden, insgesamt 70 sind es bisher.

Mehr zum Thema: