Basketball

4 Neuzugänge bei den Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Di, 07. August 2018 um 10:45 Uhr

USC Eisvögel

Die Freiburgerinnen haben die Neuzugänge bekannt gegeben, mit denen sie nach dem Wiederaufstieg in der kommenden Erstligasaison antreten wollen. Unter anderem wechselt eine Spielmacherin der lettischen Nationalmannschaft zum USC.

Vor drei Monaten haben die Basketballerinnen des USC Freiburg den Wiederaufstieg in die erste Bundesliga fix gemacht – nun steht der Kader für die kommende Saison. Nachdem bereits vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Hanna Ballhaus die Trainerin wird und den angehenden Juristen Pierre Hohn ablöst, präsentiert der Verein nun vier neue Spielerinnen für die Saison 2018/19, die allerdings erst zum Trainingsstart in der letzten August-Woche nach Freiburg kommen werden. Drei der Neuen sind Profis aus dem Ausland, die vierte ist eine deutsche Nachwuchsspielerin. Die Südbadenerinnen wollen also in der Beletage des deutschen Frauen-Basketballs mit vier Profis auskommen. Einer davon, Kristen Gaffney, spielte bereits in der abgelaufenen Zweitligasaison für die Breisgauerinnen.

Beste Spielerin der NCAA II

Drei ausländische Spielerinnen hingegen sind neu: Aus den USA kommt Kelly Moten. Die 24-jährige Aufbau- und Flügelspielerin war in der abgelaufenen Saison 2017/18 beim Schweizer Verein Riva unter Vertrag. Davor wurde sie einmal als beste Spielerin in der US-Universitäts-Liga NCAA II ausgezeichnet. "Das hatten wir noch nie", sagt Harald Janson, Sportlicher Leiter der Eisvögel.

Aus Kanada stammt Cheyenne Creighton. Die 22-Jährige kommt auf der Centerposition zum Einsatz und spielte in der abgelaufenen Saison für das Team aus Memphis in der NCAA, der höchsten Uni-Liga in den USA.

Spielmacherin aus der Basketball-Nation Lettland

Für die vielleicht wichtigste Position (Aufbau) holten die Eisvögel die 24-jährige Lettin Ilze Jakobsone, die zuletzt für das Team aus Liepajas in ihrem Heimatland spielte. Die 1,68 Meter große Akteurin stand im Kader für die Europameisterschaft 2017 in Tschechien, bei der Lettland Platz sechs unter 16 Teams belegte.

Neu dabei – und das nicht als Profispielerin – dürfte die deutsche Nachwuchs-Nationalspielerin Sara Kranzhöfer sein. Die 22-jährige Flügelspielerin vom USC Heidelberg wird indes nur dann ihre Zelte in Freiburg aufschlagen, wenn sie einen Studienplatz an der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität zugewiesen bekommt.

Hanna Ballhaus, im 18. Erstliga-Jahr der Eisvögel erst der zweite weibliche Trainer (zuvor war es Zsuzsanna Boksay in der Premierensaison 2000/2001), assistieren in der kommenden Saison Patrick Fürst (32 Jahre/ehemals TV Herdern) und USC-Urgestein Peter Wendt (65). Ballhaus wurde vergangenen Monat mit der deutschen U-20-Auswahl Neunte bei der EM. Die überragende deutsche Spielerin war dabei Satou Sabally, die von 2015 an zwei Spielzeiten beim USC Freiburg verbracht hatte und die in der abgelaufenen Spielzeit groß auftrumpfte bei den Oregon Ducks, einem inzwischen auch im Frauen-Basketball renommierten College-Teams in den USA.

Der Stamm der deutschen Spielerinnen bleibt

Vom Jahr 2000 an waren die Freiburger Korbjägerinnen 17 Jahre ununterbrochen in der ersten Liga. Dann stiegen sie nach einer verkorksten Saison im Frühjahr des vergangenen Jahres in die zweite Liga Süd ab. Dem folgte im Mai 2018 die Reparatur des Missgeschicks und damit der sofortige Wiederaufstieg – mit 2:1 Siegen in den Playoff-Finals gegen München. Auch nach dem Wiederaufstieg setzt der USC zu einem Großteil auf die Spielerinnen, die in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel und Aufstieg sicherten: unter anderem Luana Rodefeld, Ilka Hoffmann und Lea Ouadraogo.

Nicht mehr im Eisvögel-Kader sind die US-Amerikanerin Kelly Hughes (Karriereende) und Nathalie Zehender (Medizinstudium im Ausland). Die berufliche Situation der angehenden Lehrerin Juliane Hodapp, die in den Playoffs eingesetzt wurde und die das Team vor allem über ihre starke Verteidigung stützte, ist noch unklar. Mirna Paunovic wird wieder als Stand-by-Spielerin im Trainingskader des Teams stehen. Auch die US-amerikanische Topscorerin Kristen Gaffney wird an die Dreisam zurückkehren.

Es gibt wieder ein Saisoneröffnungsturnier

Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt für die Eisvögel am Sonntag, 26. August. Das erste Pflichtspiel findet am Samstag, 29. September (15.30 Uhr), statt. Es ist die Bundesliga-Partie gegen die Fireballs aus Bad Aibling, die im Rahmen des – in diesem Jahr wieder eingeführten – Saisoneröffnungsturniers ausgetragen wird.

Das Season Open findet an zwei Tagen (Freitag und Samstag) beim amtierenden Meister in Keltern statt. Alle zwölf Teams der ersten Frauen-Basketball-Bundesliga werden dort sein und ihr erstes Punktspiel in der Gemeinde nahe Pforzheim austragen.