Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. August 2016

4500 Euro für einen Spielplatz für Große und Kleine

Der Erlös der BZ- Frühjahrsverlosung für "Kinder helfen Kindern" kommt der inklusiven Familienhilfe im St. Josefshaus zugute.

  1. Regionalverlagsleiter Klaus Felber brachte einen dicken Scheck vorbei. Darüber freuen sich (von links): Fabian, Christina Geiger, Jonathan, Isabelle Dockweiler, Lisa und Darius. Foto: Verena Pichler 

RHEINFELDEN (vep). Unverhofft kommt oft, weiß der Volksmund. Mit der Spende von 4500 Euro der Initiative "Kinder helfen Kindern" der Badischen Zeitung hat im St. Josefshaus aber keiner gerechnet. "Wir hatten gerade begonnen, noch Sponsoren zu suchen, als uns der Anruf erreichte", schildert Christina Geiger, Leiterin des Hauses St. Elisabeth bei der Scheckübergabe am Mittwoch. In dem Neubau soll ein ganz neues integratives Lebensmodell für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren entstehen (BZ berichtete).

Zustande gekommen ist der Betrag von 4500 Euro über die große Frühjahrsverlosung der Initiative "Kinder helfen Kindern". Von Februar bis Mai haben fleißige Azubis des Badischen Verlags dafür Lose verkauft, immer mit im Gepäck den Hauptpreis, einen Citroën C1. Dann stellte sich die Frage: Wohin mit dem Geld?

Regionalverlagsleiter Klaus Felber fragte bei Ingrid Böhm-Jacob, Leitern der BZ-Redaktion Rheinfelden, nach, ob sie nicht ein passendes Projekt im Verbreitungsgebiet wisse, das die Spende gut gebrauchen könne. "Sie musste gar nicht lange überlegen und hat mir vom neuen Projekt im St. Josefhaus erzählt", erklärt Felber. Die inklusive Familienhilfe im St. Josefshaus möchte ein Netzwerk für Kinder und Jugendliche sowie deren Familien gestalten. So ist in dem Neubau zum Beispiel eine Wohnung vorhanden, in die junge Menschen probeweise ziehen können, um zu sehen, ob sie den Alltag alleine meistern. Auch eine Ferienwohnung gibt es, in denen Eltern von behinderten Kindern mal ein paar Tage ausspannen können.

Werbung


Die ersten Bewohner sind schon eingezogen, zum Beispiel Fabian, Lisa, Jonathan und Darius. "Die Standardausrüstung ist da, aber es fehlen noch Spielzeug und andere Dinge, damit sich alle Zuhause fühlen", erklärt Isabelle Dockweiler, Leiterin der ambulanten Familienhilfe, die das Erdgeschoss beziehen wird. Hinter dem Haus soll ein Spielplatz mit großem Sandkasten und Spielhaus entstehen. Genau dafür wird der Erlös von "Kinder helfen Kindern" verwendet. Felber freut sich über die Freude der Hausbewohner: "Es ist einfach toll, was es alles für Initiativen gibt."

Autor: vep