Unfall bei Bad Krozingen

Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf der A5 – lange Sperrung

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Fr, 12. Oktober 2018 um 17:46 Uhr

Bad Krozingen

Bei einem Unfall auf der Autobahn 5 bei Bad Krozingen sind zwei Lastwagen komplett zerstört worden. Es bildete sich ein langer Stau. Ein Brummifahrer starb, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Auf der Autobahn 5 ist es am Freitag zu einem schweren Verkehrsunfall von zwei Lastwagen bei der Anschlussstelle Bad Krozingen gekommen. Massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge. Durch die stundenlange Vollsperrung bildete sich ein Rückstau von zeitweise mehr als 30 Kilometern. Bei der Kollision zweier 40-Tonner starb ein Fahrer, der andere wurde schwer verletzt.

Die Bergung der beiden Unfall-LKW dauerte nach Angaben der Polizei bis in die späten Abendstunden. Gegen 21 Uhr war der Rückstau immer noch etwa 10 Kilometer lang. "Verkehrsteilnehmer auf der gen Süden führenden Fahrbahn verlangsamen ihre Autos beziehungsweise halten sogar an, um Fotos des Unfallorts zu fertigen oder die polizeilichen Maßnahmen zu beobachten", heißt es in einer Pressemitteilung. "Die Verkehrspolizei bittet eindringlich darum von solch einem Verhalten Abstand zu nehmen."

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr

Ein Auflieger erstreckte sich quer über die Fahrbahn, die Zugmaschine hing schwer beschädigt in der Böschung. Der andere Lastwagen, der Auflieger befüllt mit Sand, hatte seine Ladung über den Asphalt verteilt. Das Bild, das sich den Einsatzkräften nach dem Unfall gegen 11.30 Uhr bot, war schaurig. Die Folgen waren gravierend: Der 49 Jahre alte Fahrer des auf die A 5 auffahrenden Lkw wurde durch den Unfall schwer verletzt und befindet sich in einem Krankenhaus. Der 51-jährige Fahrer des zweiten Lkw erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer entwickelte sich der Nachmittag zur Geduldsprobe.

Nachdem die Einsatzkräfte – Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Straßenmeisterei – mit großem Aufgebot unter der Leitung von Christian Hummel, Einsatzleiter der Verkehrspolizei Freiburg, und dem Bad Krozinger Feuerwehrkommandanten Jürgen Bleile vor Ort waren, wurde die A 5 in nördlicher Richtung für viele Stunden voll gesperrt. Und obwohl der Verkehr an den Anschlussstellen Bad Krozingen und Hartheim/Heitersheim von der Autobahn geführt und eine separate Ableitung eingerichtet wurde, bildete sich phasenweise ein Rückstau von mehr als 30 Kilometern bis südlich von Neuenburg.

In der Folge kam es auch zu weitreichenden Behinderungen auf den umliegenden Land- und Kreisstraßen, aber auch auf der Gegenfahrbahn der A 5, da viele Autofahrer trotz eindringlicher Bitten der Verkehrspolizei ihre Fahrt verlangsamten und sogar Fotos machten.

Beide Lastwagen erlitten Totalschaden und mussten mit einem Spezialkran geborgen werden. Die Schadenshöhe ist zunächst noch nicht bekannt.