Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. Oktober 2009

Bilder treffen auf Skulpturen

Werke von Josef Briechle aus Waldshut-Tiengen und Roland Adatte aus Biel in der Schweiz

  1. Josef Briechle (links) und Roland Adatte vor ihren Arbeiten in der Kulturtankstelle in Döttingen Foto: tillessen

WALDSHUT-TIENGEN/DÖTTINGEN (rot). Die "Kulturtankstelle" in Döttingen in der Schweiz ist längst nicht mehr nur ein Geheimtipp für Insider. Sie präsentiert sich seit ihrer Eröffnung fast immer grenzüberschreitend.

So gelingt in der neuen Ausstellung Josef Briechle aus Waldshut-Tiengen und Roland Adatte aus dem Schweizerischen Biel ein gelungenes Miteinander von Skulpturen und Bildern. Der eine war früher Stuckateurmeister, der andere Kürschner. Heute sind beide freischaffende Künstler. Briechle arbeitet mit Kettensäge und Stechbeitel. Damit formt er seit Jahren immer kunstfertigere Holzstelen und Reliefs. In Döttingen zeigt er jetzt wunderbare neue Arbeiten: filigrane Stelen aus Mahagoni oder Platane, die er beidseitig bearbeitet, so dass sie fast immer Durchblicke gewähren und an maurische Kostbarkeiten erinnern. Wunderschön das "Geflecht", in dem sich Linien kreuzen und verschlingen: "Ich denke zunächst schon an Gegenständliches, an Zweige oder Flüsse, wenn ich solche abstrakten Formen erarbeite", sagt Briechle. Ganz neu findet man aber bei ihm auch filigrane, geschwungene ovale Formen, die an Blüten oder – so Briechle – an Schmetterlinge erinnern.

Werbung


Ausgewogen und harmonisch dazu die ruhigen Ölbilder von Roland Adatte. Er trägt die Farbe mit Spachtel oder großzügigem Pinselstrich dick auf großformatige Leinwände auf. Sein Thema sind ausschließlich Amphoren, Kelche oder Flaschen. Er malt sie in schönen Farbabstufungen, in starken Gelb-, Blau- oder Rosétönen, die oft mit dem Bildgrund verschmelzen oder aus ihm heraus zu wachsen scheinen.

Die Ausstellung in der Kulturtankstelle, Hauptstraße 78 in Döttingen, ist noch bis zum 25. Oktober Freitag und Samstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Autor: bz