Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. März 2017 14:15 Uhr

Atomkraftwerk

Block 1 in Beznau soll wieder in Betrieb gehen

925 Materialfehler waren im Sommer 2015 am Reaktor von Block 1 des Atomkraftwerks Beznau entdeckt worden. Dennoch soll er Ende April wieder hochgefahren werden.

  1. Das Kernkraftwerk Beznau ist das dienstälteste Kernkraftwerk der Welt. Foto: AXPO

Der seit zwei Jahren abgeschaltete Block 1 des Atomkraftwerks (Akw) Beznau im Kanton Aargau soll Ende April wieder hochgefahren werden. Das plant die Betreiberin Axpo, die in der Vergangenheit die Wiederinbetriebnahme wiederholt verschieben musste. Der Termin 30. April ist auf der Website der Europäischen Strombörse aufgeführt. Zuletzt war als Termin für das Wiederanfahren des Reaktors in Döttingen Ende März genannt worden.

"Keine sicherheitstechnischen Vorbehalte"

Axpo-Sprecher Antonio Sommavilla bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Meldung des Onlineportals der "Aargauer Zeitung". Als Grund nannte Sommavilla, dass die Atomaufsichtsbehörde ENSI mitgeteilt habe, dass die Prüfung der Unterlagen zum Sicherheitsnachweis für den Reaktordruckbehälter mehr Zeit in Anspruch nehme.

Der Axpo-Sprecher gab sich überzeugt, dass "keine sicherheitstechnischen Vorbehalte" gegen eine Wiederinbetriebnahme bestehen. Der Block 1, mit knapp 48 Betriebsjahren der älteste kommerzielle Reaktor der Welt, ist seit März 2015 vom Netz. Im Sommer 2015 wurden am Reaktordruckbehälter rund 925 Materialfehler entdeckt.

Werbung


Es sind fehlerhafte Materialstellen mit einer Größe von 5 bis 6 Millimetern. Nach Abklärungen der Axpo sind diese Materialfehler nicht während des Betriebs des Reaktors entstanden, sondern bei der Herstellung des Druckbehälters 1965 in Frankreich.

Mehr zum Thema:

Autor: sda