Konzentration bei Schweizer Tageszeitungen

sda

Von sda

Do, 30. August 2018

Aargau

Ressorts werden gebündelt.

BASEL/AARAU (sda). Der Umbruch und die Konzentrationsprozesse bei den Schweizer Tageszeitungen gehen weiter. Nun legen die "Aargauer Zeitung" der AZ-Medien, die auch das Kopfblatt der "bz Basel" beziehungsweise der Basellandschaftlichen Zeitung ist, sowie die zur NZZ-Mediengruppe gehörende "Luzerner Zeitung" und das "St. Galler Tagblatt" die überregionalen Ressorts zusammen.

CH Media nennt sich das Joint Venture zwischen den AZ Medien und der NZZ-Mediengruppe. Dieses nimmt am 1. Oktober den operativen Betrieb auf. Ob und wie viele Stellen bei der Zusammenlegung der überregionalen Ressorts der drei Zeitungen abgebaut werden, will das Unternehmen später bekannt geben. In der nun folgenden Integrationsphase würden die Unternehmensteile zusammengeführt, die künftige Ausrichtung erarbeitet sowie die internen Strukturen der neuen Gesellschaft definiert, hieß es bei den AZ Medien auf Anfrage der Schweizerischen Depeschenagentur (sda). Bis Entscheidungen feststünden, werde aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

An der neuen Aktiengesellschaft CH Media werden die AZ Medien und die NZZ-Regionalmedien zu gleichen Teilen beteiligt sein. Mit 480 Millionen Franken Umsatz und über 2000 Mitarbeitenden erreicht CH Media rund zwei Millionen Menschen. Der neue Verwaltungsrat wird von AZ-Besitzer Peter Wanner präsidiert. Jörg Schnyder, Finanzchef der NZZ-Gruppe, wird Vizepräsident. Chef des neuen Unternehmens wird Axel Wüstmann, derzeit Chef der AZ Medien. Die publizistische Leitung übernimmt Pascal Hollenstein, der im Moment die Regionalmedien der NZZ publizistisch leitet.