Abendwanderung kommt an

Rolf-Dieter Kanmacher

Von Rolf-Dieter Kanmacher

Mi, 12. September 2018

Malsburg-Marzell

Mehr als zwei Dutzend Teilnehmer genossen den Ferienabschluss an der Rasinahütte.

MALSBURG-MARZELL (kn). Ein offizielles Ferienprogramm wird schon seit Jahren in der Berggemeinde nicht mehr organisiert, vor allem weil die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren stark zurückgegangen waren. Doch traditionell – seit mehr 30 Jahren und damit lange vor Einführung des eigentlichen Ferienprogramms – lud zum Ferienabschluss der Heimatverein zu einer abendlichen Wanderung ein.

Früher führte diese noch auf den Hochblauen, doch seit einigen Jahren begnügt man sich mit einer kürzeren Wanderung zum Aussichtspunkt Rasinahütte hoch über dem Dorf. Dies vor allem, weil der steile Anstieg zum Aussichtspunkt Hochblauen und der Rückweg in der Dunkelheit von Familien mit kleineren Kindern nur schwer zu bewältigen war.

Auch in diesem Jahr freute sich auch dieses Jahr "Wanderführer" Christopher Schönfelder wieder über eine stattliche Zahl von Mitmarschieren, unter ihnen waren auch viele Kinder. In etwas mehr als einer Stunde führte Christopher die Wanderlustigen durch das Maisenbachtal zu den Reha-Kliniken. Besonders spannend war für viele der Gang durch den Versorgungstunnel, der beide Klinikteile verbindet. Gegen 20.15 wurde in der Dämmerung der Aussichtspunkt Rasinahütte erreicht. Deren Namenspatron, der Geheime Oberregierungsrat Rasina, Direktor der Versicherungsanstalt Baden, war um das Jahr 1900 maßgeblich an der Einrichtung der heutigen Reha- und früheren Lungenkliniken im Oberen Kandertal beteiligt gewesen.

Bei der Hütte standen schon Mitglieder des Heimatvereins bereit, um die Wanderer zu bewirten. Auch über den kürzeren Weg über den Wohnbereich Hürrne hatten einige den Treffpunkt angesteuert. Wie immer gab es für die Kinder eine nach der Wanderung wohlverdiente Stärkung gratis. Alle Wanderer saßen an einem schönen Spätsommerabend bei der Hütte in gemütlicher Runde zusammen und genossen die herrliche Aussicht ins Tal.

Bereits vor einer Woche hatte der Heimatverein zusammen mit Frauen- und Diakonieverein zu einem Ausflug zum Ospelehof bei Hinterzarten eingeladen, der guten Anklang fand.