Alle Wünsche sind erfüllt

Wolfram Köhli

Von Wolfram Köhli

Mo, 23. Juli 2018

Tennis

Der TC BW Oberweier feiert Meisterschaft und Klassenerhalt.

TENNIS. Das letzte Kapitel dieser Saison bei den Amateuren ist beendet: Für den TC BW Oberweier II mit dem Aufstieg in die Oberliga. Dem gewünschten sportlichen Unterbau für das Zweitligateam. Die Frauen des Vereins kamen nach zwei Niederlagen mit einem blauen Auge davon und bleiben in der Badenliga.

Badenliga Frauen: TC BW Oberweier – TC SG Heidelberg 4:5. Es ist die Verunsicherung einer 18 Jahre alten Tennisspielerin, die sich am Samstag erneut zeigte. Leider in einer ganz entscheidenden Phase. Es stand überraschend 4:4 in der Partie gegen den Favoriten und im letzten Doppel 1:1 nach Sätzen. Samira Eckert und Paula Perez-Garcia schienen im Match-Tiebreak auf einem guten Weg zu sein beim 6:3. Dann brach die anfängliche Souveränität wie ein Kartenhaus zusammen. Ein Rückhandfehler am Netz verstärkte die Hemmungen von Eckert zum entschlossenen Spiel. Als die dynamische Kolumbianerin an ihrer Seite mit einem Lob zu kurz blieb, war es vorbei mit der Herrlichkeit. Das 6:10 war das bittere Resultat. Ein Wimpernschlag am erstrebten Klassenerhalt vorbei.

Für Samira Eckert, die mit 16 Jahren die Nummer drei in Deutschland war, ist es ein weiteres Kapitel ihrer sportlichen Leidenszeit. Auf dem Höhepunkt der sportlichen Karriere riss das Kreuzband im rechten Knie. Kurz, nachdem die schwere Verletzung wieder Sport zuließ, folgte ein Meniskusanriss. Und immer wieder war von der jungen Frau Geduld gefordert. Trainer Oliver Killeweit bewundert ihre Hartnäckigkeit, sich weiter im Tennis zu fordern. "Sie darf und sie will spielen." Dabei darf nicht vergessen werden. Das Mädel aus Oberkirch hatte einmal den Plan, Tennis zu ihrem Beruf zu machen. Damals mit 16. Jetzt musste sie auch privat umplanen. Sie macht eine Ausbildung – und beißt sich im Tennis durch. Unbeirrt auch nach einer Spielzeit voller Misserfolge.

Kompakt: JuhaszovaCurovic 7:5, 6:1; EckertSpremo 1:6, 0:6; MalovaLarsen 6:2, 4:6, 10:5; KromerKukaras 1:6, 1:6; RauerKukaras 6:2, 6:3; SinglerAbazi 6:1, 2:6, 6:10; Kromer/RauerLarsen/Kukaras 1:6, 1:6; Juhaszova/SinglerCurovic/Abazi 6:2, 6:1; Eckert/Perez-GarciaSpremo/Kukaras 6:3, 3:6, 6:10.


TC Schönberg – TC BW Oberweier 7:2. Die Niederlage zeichnete sich früh ab – und damit die akute Abstiegsgefahr, falls der Meister TC Baden-Baden nicht in die Regionalliga aufsteigen würde. Kurz nach 17 Uhr kam die erlösende Nachricht in Form der Niederlage des Konkurrenten TC Waldbronn. Damit stand fest, Oberweier ist mit Rang sechs gerettet.

Kompakt: DeckerJuhaszova 3:6, 1:6; Ferrer RodriguezEckert 6:2, 6:2; ZatekovaMalova 4:6, 2:6; GöttschingRauer 4:6, 6:2, 10:4; KnoppeKilleweit 6:2, 6:1; Wünsche von LeupoldtSingler 2:6, 6:3, 10:7; Decker/ZatekovaJuhaszova/Rauer 7:5, 6:4; Ferrer Rodriguez/Wünsche von LeupoldtEckert/Perez-Garcia 6:0, 5:7, 10:7; Göttsching/KnoppeKilleweit/Singler 6:1, 6:1.


1. Bezirksliga: TC BW Oberweier II – TSG TC Lahr/TC Emmendingen II 5:4. Die dunkle Sonnenbrille von Kapitän Philipp Bauer hatte nichts mit Trauer zu tun. Ganz im Gegenteil. Sein Team konnte doch noch das spät anvisierte Ziel des Aufstiegs erreichen. Nur ihm persönlich kam der Termin am Sonntag alles andere als gelegen. Seine Teamkameraden hatten ihn am Samstag mit den Feierlichkeiten zum Junggesellenabschied überrascht. Und da war der Spielbeginn am Sonntag um 9.30 Uhr nun doch recht früh. Er entledigte sich seiner sportliche Aufgabe mit Bravour – im Gegenteil zu seinen Einsätzen in der Zweiten Liga. "Das waren meine schlechtesten Spiele der Saison", blickte der Rechtshänder, der in der Bezirksliga eine 7:0 Bilanz erspielte, zurück. Mit ein Grund könnten die anderen Bälle sein, die dort gespielt werden. "Das wäre zu einfach", sagt Bauer, "dort ist die Luft für mich aber auch sehr dünn."

Nach dem 10:5 im Match-Tiebreak des aus den Herren 30 entliehenen Markus Koger stand beim 5:0 der Aufstieg der Gastgeber fest. Bauer bilanzierte zufrieden. "Bis auf das Spitzenspiel in Freiburg haben wir allein mit unseren jungen Leuten diesen Erfolg erreicht. Das ist toll." Und Bauer fügt hinzu: "Für Jean-Luc Gassmann und André Steinbach ist die Oberliga genau die richtige Liga, um sich weiter zu entwickeln." Letzterer hatte mit seinem Wunsch in München ein Turnier spielen zu wollen, für Aufstellungsprobleme im Meisterteam gesorgt. Aber Markus Koger kam und siegte.

Kompakt: KapricWeller 6:3, 6:3; BauerHoffrichter 6:0, 6:3; SchilleBender 3:6, 1:6; GassmannTrenkle 6:4, 1:6, 10:7; KogerHeber 0:6, 7:5, 10:5; MannFaißt 6:2, 6:1; Oberweier verzichtete auf die Austragung der Doppel.