Der Star und die Aushilfe

sid

Von sid

Sa, 03. Februar 2018

American Football

Beim Super Bowl trifft der fünfmalige Gewinner Tom Brady auf Ersatz-Quarterback Nick Foles.

KÖLN (sid). Favorit gegen Außenseiter, Star gegen Aushilfs-Quarterback: Vor dem 52. Super Bowl im bitterkalten Minneapolis sind die Rollen klar verteilt. Hier die abgezockten New England Patriots mit ihrem überragenden Spielmacher Tom Brady, die die Football-Liga NFL seit Jahren dominieren – dort die Philadelphia Eagles mit ihrem Ersatz-Quarterback Nick Foles, die vor der Saison kaum jemand auf dem Zettel gehabt hätte.

Natürlich liegen die Patriots bei Wettanbietern und Experten vor dem "Biggest Game in Sports" in der Nacht zum Montag (0.30 Uhr MEZ/ProSieben und DAZN) klar vorne. Dennoch glaubt der Underdog an seine Chance auf den ersten Super-Bowl-Sieg. "Wir haben den größten Respekt vor Tom Brady und den Patriots. Was sie in den vergangenen Jahren gezeigt haben, ist beeindruckend", sagte Eagles-Defensivspieler Tim Jernigan: "Aber wir wissen, dass es möglich ist, sie zu schlagen. Unsere Zeit ist gekommen. Wir müssen einfach nur aufs Feld gehen und dieses eine letzte Spiel gewinnen."

Dieses letzte Spiel ist jedoch alles andere als gewöhnlich. Alles ist größer, lauter und verrückter als bei einem normalen NFL-Spiel. Weltweit wird das Spektakel im TV übertragen, auch in Deutschland schalten immer mehr Fans ein.

Damit auch wirklich jeder Fan in den USA seine Guacamole für die jährliche Super-Bowl-Party zubereiten kann, wurden aus Mexiko 40 000 Tonnen Avocado importiert. Justin Timberlake wird in der Halbzeit auftreten, Pink die Nationalhymne singen – kurzum: Für die Amerikaner ist es das Event des Jahres.

Für Brady und Co. ist der Hype fast schon zur Normalität geworden, die Patriots haben zwei der vergangenen drei Super Bowls gewonnen. Brady hat bei sieben Finalteilnahmen fünf Titel geholt – einen davon am 6. Februar 2005 gegen die Philadelphia Eagles. Kommt am Sonntag der sechste Erfolg dazu, wäre Brady der erfolgreichste Quarterback der NFL-Geschichte.

Ein guter Moment, um aufzuhören? Nicht für den 40-Jährigen. "Ich weiß nicht, wieso ihr mich das so oft fragt. Ich genieße es, mit diesem einzigartigen Team zu spielen. Wir sind erfolgreich, arbeiten hart und haben Spaß", sagte Brady in der Medienrunde vor dem Finale und schob nach: "Ich habe immer gesagt, dass ich noch ein paar Jahre spielen will."

Brady ist sportliches Idol und Reizfigur zugleich – die Fans der Patriots verehren ihn, viele andere verabscheuen den Quarterback. So wird am Sonntag ein Großteil der Amerikaner den Underdogs die Daumen drücken. Und tatsächlich ist die Geschichte der Eagles beinahe hollywoodreif. Nach einem überragenden Saisonauftakt erlitt Quarterback Carson Wentz einen Kreuzbandriss. Saisonaus. Alle Hoffnungen auf den Super Bowl schienen sich mit einem Mal zerschlagen zu haben.

Doch das Team kämpfte sich durch. Ersatzmann Foles nutzte die unverhoffte Chance und trug das Team in den Play-offs mit überzeugenden Siegen gegen den Vorjahresfinalisten Atlanta Falcons und gegen die Minnesota Vikings bis ins Finale. "Bis hierhin war es eine aufregende Reise", sagte Foles: "Wir haben eine tolle Energie und Stimmung im Team. Wir wissen, was uns erwartet – und wir können es kaum erwarten."