Freiburg

An der Grenze von Lehen und Landwasser könnten auf Baumschule-Gelände Wohnungen entstehen

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Do, 12. Juli 2018

Freiburg West

Am Rand des Lehener Bergles im Freiburger Westen könnte ein kleines Wohngebiet entstehen. Zwischen den Stadtteilen Lehen und Landwasser werden Flächen frei, weil die Baumschule Vonderstrass einen Teil ihres Betriebes auslagern möchte. Das Rathaus hat zudem Potenziale am angrenzenden Bussardweg in Landwasser erkannt. Details möchte das Stadtplanungsamt erst bei einer Infoveranstaltung am Dienstag erläutern. Der Bürgerverein Landwasser und Lehens Ortsvorsteher Bernhard Schätzle zeigen sich offen für die Veränderungen.

Den Gartenbaubetrieb Vonderstrass gibt es seit mehr als 80 Jahren, geführt wird er inzwischen von Georg Vonderstrass und seinem Bruder Christof, der in Lehen auch im Ortschaftsrat sitzt. Die Familie habe schon länger überlegt, ob es für den Nordteil des Betriebsgeländes am Humbergweg nicht eine bessere Nutzung geben könnte, erklärt Georg Vonderstrass auf Anfrage der BZ. Dort befinden sich eine Lagerfläche und ein privater Reitplatz, den die Familie zum Bewegen ihrer eigenen drei Pferde nutzt. Auf den Reitplatz könne er verzichten, sagt Georg Vonderstrass, und die Lagerfläche sei sowieso problematisch: Denn sowohl frühmorgens als auch am Abend müsse der Betrieb dort mit Lastwagen rangieren oder andere Arbeiten machen, die Lärm verursachen. Das habe bei den Bewohnern der Häuser am benachbarten Landwasseraner Bussardweg schon für Unmut gesorgt. Deshalb wolle die Firma die Lagerfläche zukünftig auf einer Fläche außerhalb von Lehen unterbringen. Ansonsten bleibe der Betrieb aber, wie er ist. Die Familie hat sich mit ihren Überlegungen an einen befreundeten Architekten gewandt und danach das Konzept dem Stadtplanungsamt vorgestellt. "Die waren Feuer und Flamme", sagt Georg Vonderstrass. Und das Rathaus hat direkt angrenzend weitere Potenziale erkannt. Es gebe dort Garagenhöfe, die besser genutzt werden könnten, sagt Stadtplanungsamtchef Roland Jerusalem. Sie gehören der Stadt Freiburg und sind in Erbpacht vergeben. Jerusalem könnte sich zudem vorstellen, dass die Eigentümer der nur zweigeschossigen Reihenhäuser am Bussardweg die Möglichkeit bekommen, die Gebäude aufzustocken. Mehr Platz und weniger Lärm durch den Gartenbaubetrieb Vonderstrass: "Durch die Planungen könnte ein Benefit für alle Beteiligten entstehen", glaubt Jerusalem. Die wegfallenden Garagenplätze könnten in einer Tiefgarage ersetzt werden.

Wie sich das Stadtplanungsamt eine Bebauung konkret vorstellen könnte, möchte Jerusalem vor der Infoveranstaltung nicht verraten. Lehens Ortsvorsteher Bernhard Schätzle glaubt, dass durchaus an die hundert oder sogar mehr neue Wohnungen drin wären. Genau wie Dieter Dormeier vom Bürgerverein Landwasser hat er prinzipiell nichts gegen die Planungen einzuwenden, beide könnten sich eine drei- bis fünfgeschossige Bebauung vorstellen. Der Lagerplatz des Gartenbaubetriebs Vonderstrass sei auch optisch nicht besonders schön, sagt Dormeier: "Das Gelände kann nur aufgewertet werden, wenn da ein paar hübsche Häuser hinkommen." Problematischer seien die wegfallenden Garagen. "Das wird massiven Protest geben", glaubt Dormeier. Eine Tiefgarage hält er kaum für eine Alternative – wegen des hohen Grundwasserstands in Landwasser. Schätzle wäre es wichtig, dass die Zufahrt zum neuen Baugebiets nicht über den schmalen Humbergweg in Lehen läuft, sondern über die Auwaldstraße in Landwasser. Solche Fragen würden im weiteren Verfahren geklärt, sagt Jerusalem: "Wir stehen erst ganz am Anfang."

Weder Schätzle noch Dormeier befürchten, dass ein neues Baugebiet am Fuß des Lehener Bergles die Türen öffnen könnte für eine weitere Bebauung des Kleinods, das als Naherholungsgebiet dient und wo es Gärten gibt, die landwirtschaftlich oder kleingartenähnlich genutzt werden. Das Lehener Bergle, so meinen Schätzle und Dormeier, sei als Teil des Landschaftsschutzgebiets Mooswald geschützt.

Infoveranstaltung am Dienstag, 17. Juli, um 19.30 Uhr im evangelischen Zachäussaal, Auwaldstraße 88 (Landwasser).