Angebote zur Selbsthilfe

Susanne Müller

Von Susanne Müller

Do, 13. September 2018

Bad Krozingen

26. Gesundheitsmesse in Bad Krozingen am 29. und 30. September.

BAD KROZINGEN. Fett und Zucker machen dick und krank, das weiß jeder. Professor Stefan Jost, Chefarzt der Kardiologie in der Theresienklinik, ist eine solche Bewertung zu pauschal. Statt Kokosöl mit gesättigten Fettsäuren befürwortet er Oliven- oder Rapsöl. Außerdem komme es auf die Dosis an. Das gelte auch beim Zucker. Zwei bis drei Portionen Obst – also Fruchtzucker – würde er empfehlen. Dafür sollte man die Finger vom Industriezucker lassen, gerade von gesüßten Getränken. Da sollte der Gesetzgeber regulieren, plädiert der Ernährungsexperte.

Expertenrat
Wie eine gesunde Ernährung nach aktuellen Erkenntnissen aussieht, das erklärt der Mediziner Stefan Jost in seinem Vortrag auf der Bad Krozinger Gesundheitsmesse, die am Samstag und Sonntag, 29. und 30. September, im Kurhaus stattfindet. Ebenfalls am ersten Messetag informiert Fachkrankenpfleger Karsten Wegner vom Universitäts-Herzzentrum (UHZ) über die Laien-Reanimation.

Auf diesem Gebiet wurde in Bad Krozingen Pionierarbeit geleistet. Schon vor 40 Jahren wurden Kurse zur Herz-Lungen-Wiederbelebung für Nicht-Fachleute im Herzzentrum eingeführt. "Damals musste in der Fachwelt noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden", sagte Wegner bei einer Pressekonferenz. Dabei zähle jede Sekunde. Viele Menschenleben könnten Wegner zufolge gerettet werden, wenn bei einem Herz-Kreislaufstillstand umgehend mit einer Reanimation begonnen wird, und zwar so lange bis professionelle Hilfe eintrifft. Seitdem das Herzzentrum den Grundstein für die Laien-Reanimation legte, wurden mehr als 22 000 Teilnehmer geschult. Seit 2007 gibt es Seminare für Schulen in Kooperation mit dem DRK Müllheim. "Wir erreichen bis zu 300 Schüler pro Aktionswoche", berichtete Wegner. Außerdem finde das nächste kostenlose Seminar im UHZ am 18. Oktober statt.

Weitere Neuheiten
Zu den weiteren Neuheiten auf der Gesundheitsmesse zählt ein Angebot des Patienteninformationsdienstes PIZ am UHZ. Dabei geht es darum, "das Puls fühlen" zu lernen. Blutdruck- sowie Blutzucker- und Cholesterinmessungen oder Körperfett-Bestimmungen werden auf der Messe ebenfalls angeboten. Neu ist auch die Präsentation der Breisgauklinik mit einer stationären Raucherentwöhnung. Dieses Angebot basiert auf einer Studie des Tumorzentrums in Freiburg in Kooperation mit der Breisgau-Klinik, wobei das Programm von der Deutschen Krebshilfe gefördert wird. Schmerzprävention und -Behandlung sind weitere Themen im Vortragsprogramm. Beleuchtet werden Kopfschmerzen und Migräne sowie die Frage: Warum macht Sitzen krank?

Aktiv im Freien
Gesunde Kost alleine reicht nicht, sagen die Ärzte, der Mensch braucht Bewegung. Deshalb offeriert die Gesundheitsmesse den Besuchern und Besucherinnen am Sonntag neben dem Ausstellerforum mit 80 Infoständen und den medizinischen Fachvorträgen im Kurhaus auch draußen im Freien zahlreiche Erlebnisstationen. Schnupperangebote gibt es für Jung und Alt – von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt. Wer Lust hat, kann im Park mit auf Wanderschaft gehen oder auf der grünen Wiese Mittanzen, aber auch an einem Frisbee-Wettbewerb teilnehmen oder sich von der gesundheitsorientierten Karatevorführung inspirieren lassen.

Auf einer Hüpfburg kann sich der Nachwuchs vergnügen oder in der Seifenblasenfabrik oder der Bastelwerkstatt. Bogenschießen, Übungsgolf am See und eine Fahrradwerkstatt mit Sicherheits-Check sowie ein Segway-Parcours können am Sonntag ebenfalls ausprobiert werden. Sportliche Kleidung kann übrigens nicht schaden, "damit es ein Spaß für die ganze Familie wird", rät der Geschäftsführer der Kur- und Bäder GmbH, Rolf Rubsamen, der die Messe nun zum 26. Mal auflegt und mehr als 10 000 Besucher erwartet.

Info: Gesundheitsmesse Bad Krozingen Kurhaus und Kurpark, Samstag und Sonntag, 29. und 30. September. Eintritt frei.
Samstag 11 bis 18.30 Uhr, Sonntag Messe und Outdoor-Aktivtag 11 bis 18 Uhr.
Internet: http://www.bad-krozingen.info