Nesselried brennt wieder

ddn

Von ddn

Sa, 12. August 2017

Ortenaukreis

Schnapsbrenner laden aufs Wochenende zum beliebten Fest im kleinsten Ortsteil Appenweiers.

APPENWEIER-NESSELRIED (lö). Zum elften Mal in Folge präsentieren die Brenner der Ortschaft Nesselried ihre Brände einer großen Interessengemeinschaft. An diesem Wochenende findet wieder eines der bekanntesten und größten Dorffeste der Ortenau im kleinsten Appenweierer Ortsteil statt. Mehr als 10 000 Besucher werden in dem kleinen Rebort erwartet, freut sich Ortsvorsteher Klaus Sauer bereits im Vorfeld. Wegen des Regens hat er keinerlei Bedenken, "mein Regenradar zeigt nur Sonnenschein an", versicherte er.
Der Erfolg der Veranstaltung resultiert aus der Tatsache, dass die Nesselrieder zusammenstehen und sich am Fest beteiligen. Rund um den Schnaps gibt es in vielen Höfen Schaubrennen, ergänzt mit Darbietungen wie Gesangs- oder Musikvorführungen oder allerlei Unterhaltung.

In den Gaststätten und auf den Höfen wird ein breit gefächertes Essensangebot vorgehalten, an Weinständen Köstlichkeiten aus den Weinkellern der Region angeboten und an der "längsten Schnapstheke Badens" sind 53 verschiedene hochprozentige Erzeugnisse zu verkosten. An der Theke gibt es die Möglichkeit, an einem Wettbewerb der Edelbrände teilzunehmen.
Ludwig Hettig, Badens bester Brenner 2016 aus Ebersweier, präsentiert seine Erzeugnisse auf dem Schulhof. Der gebürtige Nesselrieder ist vom Erfolg seiner Edelbrände überzeugt.

Am Samstag wird rund um Nesselried gewandert, Anziehungspunkt ist sicher wieder der Markt "Genuss & Kultur" mit zahlreichen regionalen Produkten.

Das Fest beginnt diesen Samstag um 13.30 Uhr mit Weinwanderungen und der Eröffnung der Festmeile. Am Sonntag ist um 10.30 Uhr die offizielle Eröffnung mit Ansprachen von Bürgermeister, Ortsvorsteher und den Ehrengästen mit anschließendem Rundgang über die Marktmeile.

Ein Schau-Brennen ist auf dem Parkplatz vor der Rebstockhalle geplant, und zwar am Sonntag in der Zeit von 12 Uhr bis 17 Uhr. Parkplätze gibt es ausreichend in der Ebersweierer Straße und bei der Rebstockhalle, die Zufahrten sind ausgeschildert.