Atomausstieg wird konkreter

dpa

Von dpa

Di, 11. Juli 2017

Ausland

Paris will 17 Akw abschalten.

PARIS (AFP). Erstmals hat die neue französische Regierung einen Zeitrahmen für das Herunterfahren der Atomenergie genannt. Um den Anteil der Atomenergie an der Stromproduktion bis 2025 auf 50 Prozent zu senken, müsse "eine gewisse Anzahl" von Reaktoren abgeschaltet werden, sagte Umweltminister Nicolas Hulot am Montag dem Radiosender RTL. Bis 2025 könnten "vielleicht bis zu 17 Reaktoren" abgeschaltet werden. Derzeit werden in Frankreich an 19 Standorten 58 Atommeiler betrieben, sie decken drei Viertel des Strombedarfs des Landes. "Das ist eine außerordentlich interessante Ankündigung", sagte Charlotte Mijeon vom Netzwerk für den Atomausstieg Sortir du Nucléaire. Hulot müsse seine Äußerungen "konkretisieren".

Ein 2015 verabschiedetes Energiewende-Gesetz sieht schon bislang vor, den Anteil des Atomstroms an der Stromversorgung auf 50 Prozent zu senken. Allerdings liegen für dieses Projekt wenig konkrete Planungen vor. Der französische Atompark ist in die Jahre gekommen. Bis 2027 erreichen drei Viertel der Atommeiler eine Lebensdauer von 40 Jahren. Ein Weiterbetrieb darüber hinaus muss fallweise von der staatlichen Atomaufsicht ASN genehmigt werden. Um die Lebensdauer der Reaktoren zu verlängern, wären Milliardeninvestitionen notwendig.