Gourmetführer

Auberge de l’Ill herabgestuft – nur noch zwei Michelin-Sterne

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mo, 21. Januar 2019 um 19:52 Uhr

Gastronomie

Die Auberge de l’Ill in Illhaeusern verliert Berichten französischer Medien zufolge einen ihrer drei Michelin-Sterne.

Das französische Magazin Le Point berichtete dies am Montag auf seiner Internetseite. Gegenüber der elsässischen L’Alsace habe der Eigentümer und Chefkoch der Auberge de l’Ill, Marc Haeberlin, die Entscheidung des Guide Michelin inzwischen bestätigt. Haeberlin, der sich derzeit in Paris aufhält, wo am heutigen Nachmittag die alljährliche Michelin-Zeremonie beginnt, sei schockiert und könne die Abstufung durch den französischen Gastronomieführer nicht nachvollziehen. Er sei bereits am Wochenende informiert worden, ebenso wie zwei andere Spitzenköche, die mit der in wenigen Tagen erscheinenden Ausgabe 2019 des Guide Rouge die höchste Bewertung des Gastronomie-Führers verlieren. Vor Ort war am Montag niemand erreichbar – das Restaurant in Illhaeusern ist Montag und Dienstag geschlossen.

Im Falle von Haeberlin ist die Entscheidung der Redaktion des Guide Michelin umso erstaunlicher, als das Haus seit 1967 kontinuierlich die bestmögliche Bewertung erhalten hatte. Marc Haeberlin, 65, hatte das Restaurant von seinem Vater übernommen. An der Spitze der Michelin-Führer hatte es im vergangenen Jahr einen Wechsel gegeben. Gwendal Poullennec hatte die Nachfolger des Amerikaners Michael Ellis als internationaler Direktor angetreten und eine rigorose Beurteilung auch jener Küchen angekündigt, die sich seit Jahren ihrer Sterne sicher waren.