Winterwetter

Aufgepasst! Streusalz ist für Bürger in Freiburg verboten

Redaktion

Von Redaktion

Fr, 11. Januar 2019 um 11:08 Uhr

Freiburg

Während in Bayern Schneemassen das öffentliche Leben lahmlegen, ist der Winter in Südbaden bisher eher auf Stippvisite. Wichtig für Freiburgerinnen und Freiburger: Streusalz ist nicht erlaubt.

"Der Winter war bisher kein richtiger – aber er kann noch kommen", sagte am Donnerstag Michael Broglin, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF). Ein Profi-Wetterdienstleister liefert rund um die Uhr Daten und warnt die ASF dann vor dem Wintereinbruch. Zusätzliche Infos bieten ihre Messanlagen mit Sensoren im Osten und im Westen der Stadt. "Möglicherweise kommen nach diesem Winter weitere hinzu", so Broglin, der die ASF gut gerüstet sieht.

Die ASF ist mit Feuchtsalzmischungen unterwegs

Sollte der Winter kommen, räumen und streuen seine Mitarbeiter, unterstützt von anderen Unternehmen, Freiburgs Straßen. Die großen ASF-Fahrzeuge sind seit diesem Jahr alle umgerüstet und in der Lage Feuchtsalzmischungen auf die Straße zu bringen: "Das hilft deutlich besser als Trockensalz", sagt Broglin.



Auf den Gehwegen bleibt alles beim Alten: Bürger dürfen, der Umwelt zuliebe, kein Salz verwenden und müssen sich mit Splitt, Asche, Sand oder Kies begnügen. Laut städtischer Satzung sind die Gehwege werktags bis 7 Uhr und sonntags bis 9 Uhr zu räumen oder streuen.

Dies übernimmt in der Innenstadt die ASF, allerdings für eine Gebühr, die zum Januar 2019 erhöht wurde. Anlieger zahlen jetzt jährlich 27,72 Euro je Meter Straßenfront. Hinzugekommen sind aufgrund der Erweiterung der Innenstadt die Rempart- sowie die Rosastraße und der Rotteckring.