Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. November 2013

Güterzüge werden leiser

Der Koalitionsvertrag beinhaltet ab 2020 ein Fahrverbot.

  1. Mit den neuen Bremssohlen werden die Züge leiser. Foto: Babeck-Reinsch

MARKGRÄFLERLAND/BERLIN (BZ). Frisch von den Koalitionsverhandlungen teilt Bundestagsabgeordneter Armin Schuster mit, dass der Koalitionsvertrag ein Verbot von lauten Güterzügen ab 2020 beinhaltet. CDU/CSU und SPD würden Strecken wie die Rheintalbahn weiter von Güterzuglärm entlasten. Ab dem Jahr 2020 sollen laute Güterzüge in Deutschland nicht mehr fahren dürfen, ab 2016 seien Fahrverbote bereits möglich. Nach der beschlossenen Abschaffung des Schienenlärmbonus gehe die Regierung einen Schritt weiter und passe sich beim rollenden Material den für 2020 geplanten Schweizer Regelungen an, so Schuster. Ab dann sollen laute Güterwagen das deutsche Schienennetz nicht mehr befahren dürfen. Im Jahr 2016 wird der Stand der Umrüstung auf die neue, leisere LL-Sohle überprüft. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt nicht mindestens die Hälfte der in Deutschland verkehrenden Güterwagen umgerüstet sein, werde die Regierung noch in dieser Wahlperiode ordnungsrechtliche Maßnahmen auf stark befahrenen Güterstrecken umsetzen – zum Beispiel Nachtfahrverbote für nicht umgerüstete Güterwagen, zitiert der Abgeordnete aus der Vereinbarung.

Werbung

Autor: bz