Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. April 2017

Leserbriefe

AUSBAU RHEINTALBAHN
Das BBM-Anliegen wird unterstützt
Zum Artikel "Beteiligung an Gutachten" äußert sich ein Leser wie folgt:
Der letzte BZ-Bericht aus dem Auggener Gemeinderat erweckt den Eindruck, die Gemeinde Auggen unterstütze mit 5000 Euro ein Anliegen der Gemeinden Herbolzheim-Kenzingen und der dortigen Bürgerprotest-Initiativen. Damit wird der regionalen Initiative in Hügelheim, Müllheim und Auggen ein Bärendienst erwiesen. Die Ortenauer Teilausgabe der BZ hat den Sachverhalt wesentlich korrekter dargestellt. Es geht hier um eine Strategie der IG BOHR, der Dachorganisation aller Bürgerinitiativen, die sich mit dem Aus- und Neubau der Rheintalbahn beschäftigen. Die IG BOHR bestellt ein Gutachten zur Klärung der Sinnhaftigkeit geplanter ICE-Geschwindigkeiten von 250 Stundenkilometer. Als Mitglied der IG BOHR wird sich – ebenso wie die Gemeinde Auggen – auch das Bürger-Bündnis Bahn Markgräflerland (BBM) an den Kosten beteiligen. Die Sinnhaftigkeit der 250 Stundenkilometer treibt das BBM und die IG BOHR schon seit über zwölf Monaten um – zuletzt veröffentlicht im breit gestreuten Info-Flyer des BBM.

Werbung


Die Frage war bereits Gegenstand der Stuttgarter BBM-Demonstration im Februar 2016 (sowie der später gebrochenen Versprechen dortiger Landespolitiker!) Der Beschluss des Auggener Gemeinderats unterstützt primär nicht das Anliegen einiger Ortenau-Gemeinden, sondern das BBM-Anliegen "Schützt die Himmlische Landschaft – stoppt den Irrsinn"!

Fritz von Brandt, Auggen

Autor: Fritz von Brandt, Auggen