Schwedens Premier will Ende des Blockdenkens

dpa

Von dpa

Di, 11. September 2018

Ausland

STOCKHOLM (dpa). Nach der Wahl in Schweden hat der sozialdemokratische Regierungschef Stefan Löfven ein Ende des traditionellen Blockdenkens gefordert. Parteien des rot-grünen und des liberal-konservativen Lagers müssten über eine Zusammenarbeit nachdenken, um den Rechtspopulisten keine Macht zu geben. Die Sozialdemokraten hatten das schlechteste Ergebnis seit mehr als 100 Jahren eingefahren, bleiben aber stärkste Partei. Hinter den Konservativen wurden die rechten Schwedendemokraten (SD) mit 17,6 Prozent drittstärkste Kraft.