Abrissarbeiten in vollem Gang

Michael Behrendt

Von Michael Behrendt

Sa, 08. September 2018

Bad Bellingen

Ex-Reha-Klinik in Bad Bellingen wird teilweise abgerissen, damit zwei Unternehmen größere Senioreneinrichtung verwirklichen können.

BAD BELLINGEN. Ein Trümmerfeld ist derzeit das Gelände der ehemaligen Reha-Klinik St. Marien im Bad Bellinger Kurgebiet. Der Abriss der früheren Klinik ist in vollem Gang und wird auch noch etwas andauern. Doch es soll Neues entstehen: eine Seniorenwohn- und -pflegeeinrichtung. Die beiden Unternehmen Grossmann Group und Stella Vitalis arbeiten gemeinsam an der Verwirklichung dieses Projekts. Der Name: Park Apartments Bad Bellingen.

Im Juni 2017 hatte die Grossmann Group, ein in Kehl in der Ortenau ansässiger Projektentwickler, bekanntgegeben, dass die ehemalige Reha-Klinik St. Marien, die vor Jahren zunächst in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und dann insolvent gegangen war, in den Besitz der Grossmann Group übergegangen ist – samt rund 11 000 Quadratmeter großem Grundstück. Gekauft hatte die Liegenschaft seinerzeit die BBP Projekt GmbH, eine Firma der Grossmann Group, vom Breisgauer Katholischen Regionalfond und dem Insolvenzverwalter von St. Marien, so eine Mitteilung der Grossmann Group.

Kurz darauf stellte die Grossmann Group im Gemeinderat von Bad Bellingen das Modell und erste Pläne für ein neues Seniorenpflegeheim auf dem ehemaligen Klinikgelände vor, das der Gemeinderat gut hieß. Von 100 Betten, zwölf bis 15 Tagespflegeplätzen, einer Küche und einer Caféteria war damals unter anderem die Rede. Die Gemeinde verbindet die Neubaupläne mit einer städtebaulichen Aufwertung. Damit einher ging ein Beschluss des Gemeinderates zur Erweiterung des Sanierungsgebietes Ortsmitte Bad Bellingen, zu dem das Gelände der früheren Reha-Klinik gehört.

Nach jüngsten Mitteilungen der Grossmann Group ist nun folgendes vorgesehen: ein Seniorenpflegeheim mit ambulantem Pflegedienst, dessen Investor das Unternehmen Stella Vitalis ist. Außerdem tritt Stella Vitalis als Investor für eine akute Intensivpflege auf. Nach ersten Informationen von Stella Vitalis investiert dieses Unternehmen in eine stationäre Seniorenpflege und in zwei Wohngruppen für außerklinische Intensivpflege. Stella Vitalis soll als Träger beziehungsweise Betreiber der Einrichtung fungieren. Genauere Informationen über die Gebäudeinfrastruktur (etwa Zimmer- und Bettenzahl) waren bis Freitag noch nicht zu bekommen. Hinzukommen soll jedenfalls eine Seniorenresidenz mit integrierten medizinischen Dienstleistungen, ein Vorhaben für das die BBP Projekt GmbH als Investor auftritt.

Die Firma Stella Vitalis, die ihren Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Dinslaken hat und im Jahr 2006 gegründet wurde, betreibt ihrer Internetseite zufolge derzeit bundesweit – vor allem in Nordrhein-Westfalen und im Schleswig-Holstein – 17 Senioreneinrichtungen mit rund 1300 vollstationären Pflegeplätzen, so auch eine in Weil am Rhein.

Die seit Mitte Juni laufenden Abrissarbeiten – ein Teil der St.-Marien-Gebäude soll bestehen bleiben beziehungsweise entkernt und erneuert werden – sollen in knapp vier Wochen erledigt sein.