Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Februar 2014

Erst wiedergewählt, dann gleich doppelt geehrt

Bei der Bad Bellinger Feuerwehr ist Marco Maier als Kommandant bestätigt worden / Warteliste für die Jugendfeuerwehr.

  1. Kommandant Marco Maier wurde wiedergewählt und für seine 25-jährige Tätigkeit ausgezeichnet. Für 62-jährige Mitgliedschaft wurde Ludwig Hugenschmidt geehrt. Foto: volker münch

  2. Foto: Volker Münch

BAD BELLINGEN. Es war für Bad Bellingens Feuerwehrkommandant ein großer Tag: Erst wurde er am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung mit überwältigender Mehrheit als Kommandant für weitere fünf Jahre bestätigt, dann erhielt er das Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Silber und wurde am Ende für sein außerordentliches Engagement mit der selten verliehenen goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Das Zusammenlegen der Generalversammlungen der Bellinger Gesamtwehr mit den Versammlungen der Abteilungen Bad Bellingen und Hertingen war eine gelungene Premiere. Die kompakte Präsentation der Statistik und der Ereignisse zeichnete am Freitagabend ein repräsentatives Bild vom Engagement der örtlichen Feuerwehr. Die Gesamtwehr zählt zum Jahresanfang 62 aktive Feuerwehrleute und 54 Mitglieder in der Altersmannschaft, berichtete Kommandant Marco Maier. Zu 55 Einsätzen rückte die Einsatzmannschaft aus. "Die Zahl der technischen Hilfeleistungen steigt weiter an", so Maier weiter. Um die Einsatzbereitschaft auf hohem Niveau zu halten, habe man viel Zeit in die Ausbildung investiert. Auch der Fahrzeugbestand befinde sich im Wandel, um zeitgemäß auf die Herausforderungen der Schadensereignisse reagieren zu können. Der neue Feuerwehrbedarfsplan stünde kurz vor der Vollendung und könne in nächster Zeit der Verwaltung und dem Gemeinderat vorgelegt werden, gab der Kommandant bekannt. Dass er sich für eine erneute Kandidatur um das Amt des Kommandanten entschieden hat, habe mit der "großartigen Mannschaft" zu tun, die ihn unterstütze und den Rücken stärke.

Werbung


Von einer ausgezeichneten Jugendarbeit berichtete Jugendleiter Alexander Greiner. Mit 23 Jugendlichen, davon sechs Mädchen, sei die Obergrenze für die Jugendbetreuer erreicht. "Wir haben sogar eine Warteliste", berichtete Greiner. Wie wichtig die Jugendarbeit ist, zeigt die Übernahme von zwei ehemaligen Jungfeuerwehrmännern in die Einsatzabteilung. Bewährt habe sich, so Greiner weiter, die Aufnahme der Jüngsten ab einem Alter von acht Jahren. Seine Vorgängerin, Lisa Hugenschmidt, wurde für ihre Verdienste um die Jugendarbeit an diesem Abend mit der Ehrennadel des Kreisjugendfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Die Aktivitäten der Feuerwehrkameraden in Hertingen stellten Abteilungskommandant Jürgen Rosskopf und Thierry Fredrich vor.

Bei der Wahl zum Kommandanten der Gesamtwehr bestätigten die Aktiven Marco Maier mit einer überwältigenden Mehrheit. Dann kam der Block der Ehrungen: Ludwig Hugenschmidt, ehemaliger Kommandant und bis heute als "Feuerwehrrentner" immer noch im Hintergrund aktiv wurde für mehr als 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. "Er ist bis heute ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele", bedankt sich Marco Maier bei Hugenschmidt. Für 25 Jahren aktiven Feuerwehrdienst zeichnete der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmidt den Kommandanten Marco Maier und Stefan Weh aus. Schmidt dankte der Wehr für ihr professionelles Engagement und für die Unterstützung beim Thema Katzenbergtunnel. Und noch eine überraschende Ehrung für Maier: Er erhielt für sein großes Engagement die goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes, die der Verbandsvorsitzende und Kanderner Kommandant Günter Lenke überreichte. "Wir sind sehr stolz auf unsere Feuerwehr. Ihr macht einen tollen Job", betonte Bürgermeister Christoph Hoffmann. Die intensive Jugendarbeit wertete der Bürgermeister als einen wichtigen Baustein für die Zukunft der Wehr.

Autor: Volker Münch