Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. November 2013

Durch Matsch und Laub ins Ziel

Rund 1150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich zum Herbstlauf im Bad Krozinger Kurpark.

  1. Warm-up vor dem Halbmarathon. Foto: Hans Jürgen Kugler

BAD KROZINGEN. Im Sport gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter, allenfalls unmotivierte Sportler. Trotz des anfänglich regnerischen Wetters trafen sich am Sonntag fast 1150 Teilnehmer zum Herbstlauf 2013 im Bad Krozinger Kurpark, um im Kampf gegen die Uhr neue persönliche Bestzeiten zu erringen.

Die herbstlichen Wetterbedingungen hatten den Teilnehmern eine nicht ganz einfache Strecke mit matschigem Boden und nassem Herbstlaub beschert. Ab 9 Uhr morgens standen die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Platz vor dem Musikpavillon zum Warm-up mit Fitnesstrainerin Monja Ludin bereit.

Den Anfang machten die Bambini und die Nordic Walker, die sich von den demotivierenden Wetterbedingungen nicht beirren ließen. Schließlich stand die Breitensportveranstaltung unter dem Motto Gesundheit, Spaß und Erlebnis – Letzteres zumindest war garantiert.

Lautstarke Unterstützung von den Staufener Cheerleaders

Unter lautstarker Unterstützung durch die Staufener Cheerleaders machten sich nach den 5-km- und 10-km-Streckenläufern die Halbmarathonis unter dem Startbanner am Kurhaus zu ihrer zehn Kilometer langen Tour rund um Bad Krozingen bereit, die von den Läufern zweimal gelaufen wurde. Damit keiner verlorengeht, übernahmen zwei ortskundige Mountainbiker die Streckenführung. In der Zwischenzeit empfing Moderatorin Conny Hauser die ersten Finisher mit einem kleinen Präsent auf dem Siegertreppchen. Für die Verpflegung der Teilnehmer sorgten Helfer auf den Verpflegungsstationen. Erste-Hilfe-Stationen standen für den Notfall bereit.

Werbung


Die Zeitmessung auf den Fünfer- und Zehnerstrecken und beim Halbmarathon erfolgte wie beim New-York-Marathon durch das elektronische Zeitmessungssystem Chronotrack – hierbei erfolgt die Netto-Zeitmessung mithilfe des auf der Startnummernrückseite integrierten Chips. Alle Teilnehmer wurden gebührend durch die Staufener Cheerleader gefeiert, die mit Begeisterung und Pompons die erfolgreichen Läufer empfingen.

Ergebnisliste: Halbmarathon Damen: 1. Ann-Katrin Hellstern, 2. Gertrud Wiedemann, 3. Anna McLoon; Halbmarathon Herren: 1. Robert Krinke, 2. Immanuel Berger, 3. Andreas Kästner; 10 km Damen: 1. Diana Dertinger, 2. Simone Ladenberger, 3. Laura Bechtloff; 10 km Herren: 1. Benjamin Hill, 2. Martin Schädle, 3. Fritz Koch; 5 km Damen: 1. Sarah Fladung, 2. Stefanie Rüdiger, 3. Sue Schäfer; 5 km Herren: 1. Jannik Schaufler, 2. Vincent Zappe, 3. Mathias Niekrenz; 10 km Nordic Walking, Damen: 1. Angelika Joseph, 2. Susan Hetzel, 3. Birgitte Kautscher; 10 km Nordic Walking Herren: 1. Harald Breig, 2. Stefan Trautmann, 3. Gottlieb Lehr; 5 km Nordic Walking Damen: 1. Erika Lickert, 2. Jutta Wartner, 3. Claudia Hermanowski; 5 km Nordic Walking Herren: 1. Wolfgang Widder, 2. Michael Becker, 3. Roland Dieudonne.

Bambinilauf 1200 Meter, Mädchen: 1. Mona Gellert, 2. Neda Mousavi, 3. Maren Rieger; Bambinilauf 1200 Meter, Jungen: 1. Tirr Dorfs, 2. Ronny Himmler, 3. Alexander Dorfs.

Autor: Hans Jürgen Kugler