Wein künstlerisch veredelt

Theresa Ogando

Von Theresa Ogando

Sa, 03. Juni 2017

Bad Krozingen

Eine Ausstellung im Kurhaus Bad Krozingen zeigt noch bis 18. Juni Werke rund um den Rebensaft.

BAD KROZINGEN. Dem Thema Wein haben sich die sieben Künstlerinnen und Künstler verschrieben, deren Werke der unterschiedlichsten Stilrichtungen noch bis zum 18. Juni im Bad Krozinger Kurhaus zu sehen sind.

Bei der Vernissage für dieses "Stelldichein bei Kunst und Wein" stellte Kurdirektor Rolf Rubsamen fest: "Wein in Maßen ist auch gesund wie das Thermalwasser und passt deswegen zum Kurort Bad Krozingen." "Kunst verbindet und bringt Menschen zusammen", meinte Bürgermeisterstellvertreterin Sabine Pfefferle. Und genau das zeigt das Projekt "Stelldichein bei Kunst und Wein". Doris Wollandt, eine Künstlerin aus Bad Krozingen war die Initiatorin des Projektes. Hierfür kooperierte sie mit der Riegeler Künstlergruppe, die bei der Ausstellung mit Cordula Böhle, Senta Ernst, Karl-Heinz Thiel, Norman Hothum und Dorothee Lang vertreten ist. Bei der Ausstellung präsentiert die Bad Krozingerin selbst pastellreich ihre Liebeserklärung an ihre Wahlheimat Südbaden.

Seit 2008 arbeitet die Riegeler Gruppe zusammen. Senta Ernst erzählt "Wir stecken einmal im Monat die Köpfe zusammen. Dieser Austausch bereichert die Szene und es ist immer schön etwas zusammen zu machen." Aber es herrscht auch ein reger Austausch mit anderen Künstlern. Mit Doris Wollandt beispielsweise oder mit der Schweizerin Irene Fruci-Seeholzer, die deshalb auch bei der Ausstellung in Bad Krozingen mitwirkt und Werke in wunderschöner Spachteltechnik mit Öl zur Ausstellung beiträgt. Ihre Ideen "sind vorwiegend aus dem Bauch heraus", so Fruci-Seeholzer. Die Idee zu dem Thema Wein entstand an einem Abend an dem man zusammen saß. Das Thema liege einfach nahe bei der Region und sei schon lange im Gespräch gewesen, sagte Hothum. Einige Werke gab es schon, andere wurden extra für die Ausstellung angefertigt. Von Weintrauben über Gläser, Weinreben, Bücher aus dem Mittelalter oder dem Kurpark zogen die Künstler ihre Inspiration aus verschiedenen Quellen. Entsprechend vielgestaltig präsentiert sich die Ausstellung.

Karl-Heinz Thiel zeigt Gemälde aus verschiedenen natürlichen Materialien in Kachelform. Die Kachelform seiner Arbeit sei eine Metapher: "Wir sehen immer nur Ausschnitte – man erkennt wenig. Aber tritt man zurück, nimmt man mehr wahr und das sollte man auch im Leben von Zeit zu Zeit", so Thiel. Senta Ernst stellt Collagen und Acryls aus. Sie verarbeitet Fotos mit verschiedenen Farbtechniken zu einer besonderen Art von Collage. Interessant ist ihre Darstellung von Weintrauben als Haarpracht. Cordula Böhle zog ihre Inspiration aus einer Winterwanderung in den Reben. Das Gewirr und das Farbspiel faszinierten sie und sie versuchte das mit Farben einzufangen.

Neben den moderneren Interpretationen seiner Kollegen präsentiert Hothum mittelalterliche Buchdrucke. Diese versucht er so originalgetreu wie möglich anzufertigen. Die Faszination mittelalterlicher Kunst packte Hothum schon seit er sie in einem Geschichtsbuch in der Schule erblickt hat und lässt ihn seit dem nicht mehr los, erzählt er. Neben den Gemälden können die Besucher aber auch zwei Tische mit verschiedenen Tonfiguren entdecken, "Charakterköpfe", wie Dorothee Lang ihre Tonfiguren nennt.

Die Ausstellung "Stelldichein bei Kunst und Wein" im Kurhaus Bad Krozingen ist noch bis zum 18. Juni täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Zum Ausklang liest der Journalist Hubert Matt-Willmatt am Sonntag, 18. Juni, um 16 Uhr aus seinem neuen Buch "Die gute Küche am Oberrhein".