Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Mai 2017

20 Gastsänger kamen zum großen Probensamstag

Mitsingprojekt des Kammerchors Bad Säckingen ein voller Erfolg.

  1. Der Kammerchor Bad Säckingen probte zusammen mit 20 Gastsängern unter Leitung von Wolfgang Haller in der Aula der Anton-Leo-Schule. Foto: MICHAEL GOTTSTEIN

BAD SÄCKINGEN. Auf große Resonanz ist das Mitsingprojekt des Kammerchores Bad Säckingen gestoßen. Rund 20 Gastsänger waren zum großen Probensamstag in die Aula der Anton-Leo-Schule gekommen, um zusammen mit den 35 Mitgliedern drei Werke einzustudieren, die sie beim Sommerkonzert am Samstag, 24. Juni, ab 19.30 Uhr, in der altkatholischen Kirche St. Peter und Paul aufführen.

Der Grund dafür, dass der Kammerchor mit diesem Mitsingprojekt neue Wege gegangen ist, liegt darin, dass er – ebenso wie viele andere klassisch ausgerichtete Chöre – Probleme hat, neue Mitglieder zu gewinnen. Viele Menschen würden zwar gerne im Chor singen, möchten aber keine festen Verpflichtungen eingehen, und manche sind auch nicht sicher, ob ihre musikalischen Fähigkeiten ausreichen. Diese Hindernisse wurden mit Hilfe des Mitsingprojektes aus dem Wege geräumt: Jeder Sangesfreund war unabhängig von seinen Vorkenntnissen willkommen, und der Chor hatte im Vorfeld bereits Postkarten verteilt, um für das Projekt zu werben. "Wir freuen uns, dass unsere Idee so viel Anklang gefunden hat", meinte die Vorsitzende Fatima Zobeidi-Weber: "Manche Gäste hatten bereits Erfahrungen im Chorgesang, aber es gab auch einige Neulinge – insgesamt war es eine gute Mischung". Auch Dirigent Wolfgang Haller war mit der Einsatzfreude der "Neuen" zufrieden und bestätigte, dass sie sich gut in das Gesamtensemble integriert hätten.

Werbung


Während der Kammerchor, begleitet von Stephan Kreutz am Klavier, bereits um 10 Uhr mit seinen Proben begonnen hatte, stießen die Gäste um 14 Uhr dazu und übten John Rutters "Look at the World", Edward Elgars "Ave Maria" und Waldemar Ahléns "Sommarpsalm" ein – Werke, deren Schwierigkeitsgrad zwar auch von weniger erfahrenen Sängern zu bewältigen ist, die aber dennoch Ansprüche stellen. So "verlangte" Dirigent Haller, dass zumindest die erste Strophe des Psalmes von allen Sängern im schwedischen Original gesungen werden musste, wobei Kammerchor-Mitglied Klaus Bossert Tipps zur richtigen Aussprache gab. Auch einige Schüler des Rheinfelder Gymnasiums, an dem Haller unterrichtet, nahmen teil. "Nach dieser positiven Erfahrung werden wir diese Idee sicher weiterverfolgen", meinte die Vorsitzende. Und weiter: "Natürlich wären wir froh, wenn der eine oder andere Gast bei uns eintreten würde."

Beim Sommerkonzert Ende Juni werden die Besucher ein stilistisch vielseitiges Programm erleben, zum Beispiel ein Orgelkonzert von Händel, Gitarrenwerke von Bach und Dowland sowie mehrere geistliche Kompositionen von Barockmeistern wie Pachelbel, Schütz und Bach. Sie werden zum Teil a cappella, zum Teil mit Orchester- und Orgelbegleitung aufgeführt, und darunter befinden sich auch anspruchsvolle doppelchörige Motetten.

Zur Probe am Mittwoch, 17. Mai, 20 Uhr, in der Kirche St. Peter und Paul sind Gäste willkommen. Die weiteren Proben beginnen am Mittwoch, 24. und 31. Mai, 20 Uhr, in der Aula; die Generalprobe findet am Mittwoch, 21. Juni, ab 19.30 Uhr in St. Peter und Paul statt. Internet: http://www.kammerchor-bs.de Kontakt: vorstand@kammerchor-bs.de.

Autor: Michael Gottstein