CDU-Politiker loben SPD-Kollegen

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Mi, 05. Februar 2014

Bad Säckingen

Bekenntnis zur Autobahn.

BAD SÄCKINGEN (BZ/akr). In Sachen Autobahn bahnt sich am Hochrhein eine Große Koalition an. Die beiden Vorsitzenden der CDU-Kreisverbände von Lörrach und Waldshut, der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster und der Landtagsabgeordnete Felix Schreiner, haben sich ausdrücklich hinter Rheinfeldens Oberbürgermeister Klaus Eberhardt gestellt, der als Vorsitzender der SPD-Fraktion im Regionalverband den Weiterbau der Hochrheinautobahn A 98 im Autobahnstandard gefordert hat (BZ vom 4. Februar).

Mit den regionalen SPD-Vertretern am Hochrhein, so heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Schuster und Schreiner, bestehe weitgehend Einigkeit im weiteren Vorgehen. "Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Haltung der SPD-Landtagsfraktion mit der der regionalen SPD bislang nicht übereinstimmt", kommentieren die beiden CDU-Abgeordneten.

Und weiter: "Uns geht es nicht darum, den politischen Mitbewerber vorzuführen, wie Herr Eberhardt schreibt. Wir wissen um die schwierige Lage der regionalen SPD-Vertreter". Dankbar äußern sich die Christdemokraten, "dass die regionale SPD weiterhin mit uns das Gespräch sucht". Zuversichtlich sind sie, "dass wir die große regionale Einigkeit in der Region beibehalten und wir uns gemeinsam für die A 98 in Stuttgart und Berlin stark machen können."

Die Ablehnung, so schreiben die Abgeordneten, komme schließlich vor allem aus dem Lager der Grünen. Dass das grün-geführte Landesverkehrsministerium nun dem Bund acht Varianten zur Bewertung vorlege, könne als subtile Strategie aufgefasst werden, die Autobahn zu verhindern und den Schwarzen Peter nach Berlin weiterzureichen. "Wer eine Autobahn will, der sucht selbst nach der besten Lösung und schlägt diese dem Bund zur abschließenden Entscheidung vor. Wir sind froh, wenn wir mit der SPD an einem Strang ziehen", schreiben die CDU-Kreis-Chefs Schuster und Schreiner.