Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

07. September 2017

Leserbriefe

VERKEHR AUF DEM MURGER WEG

Sinnlos durch den Hotzenwald
Zum Beitrag "18 Fahrverbote auf Murger Weg"; BZ vom 1. September.
Das ist derzeit reine Geldmacherei des Ordnungsamtes am Murger Weg in Säckingen: Die ganze Baustelle ist doch schon schlimm genug! Es wäre so einfach: Einfach kurzfristig alles an die Umstände anpassen und mal etwas das Gehirn einschalten und nicht so einen bürokratisch-deutschen Schwachsinn veranstalten wie jetzt! Man sollte für die Ortskundigen Pkw und Zweiräder öffnen und die Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer hochsetzen! Momentan ist es reine Gängelei, wenn man vom Müller-Markt ins Kaufland über Harpolingen fahren soll! Und dann auch noch bei zehn km/h blitzen?

Ja, das sind die Richtigen – über Dieselabgase schimpfen, aber die Leute sinnlos durch den Hotzenwald jagen. Schlimm, dass hier den Autofahrern das Leben so schwer gemacht wird und auch die Säckinger Geschäftsleute zu leiden haben. Also ich als Murger kaufe so in Säckingen derzeit nichts ein.

Werbung

Manfred Zeller, Murg

LABOR IM SPITAL

Nachts keine aussagekräftigen Werte
Zur Teilschließung des Labors im Spital Bad Säckingen ("Labore der Spitäler werden zusammengelegt"; BZ vom 31. August) schreibt ein Notarzt.
Die geradezu positive Stellungnahme von Frau Denz als Sprecherin der Spitäler Hochrhein zur Einschränkung der Laborleistungen im Spital Bad Säckingen kann nicht unwidersprochen bleiben. Nachts von cirka 23 bis 7 Uhr kann keine aussagekräftige Labor-Diagnostik von Leber-, Bauchspeichel- und Nierenerkrankungen durchgeführt werden. Weiße Blutkörperchen und Blutplättchen, ein Gerinnungswert, also Standardwerte entfallen. Unter diesen Bedingungen habe ich für mich als Notarzt entschieden, entsprechende Patienten nicht mehr zu diesen Zeiten ins Spital Bad Säckingen einzuliefern. Ab 1. Januar 2018 soll dieser Zustand rund um die Uhr gelten.Ulrich Grote, Freiburg

Autor: Manfred Zeller, Murg