Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Juli 2017

Bad Säckingen

Omar Tareq und Jeannine Kaskel gewinnen Bad Säckinger Altstadtlauf

Omar Tareq vom TuS Lörrach-Stetten eilt beim Bad Säckinger Altstadtlauf vom Start weg zum Sieg.

LEICHTATHLETIK. Es waren die alten Bekannten, die sich beim Bad Säckinger Altstadtlauf ganz vorne einreihten: Omar Tareq und Jeannine Kaskel. Es war ein Abend für schnelle Zeiten. Die Männer lagen nah an den Bestwerten.

Der Mann hat die Ruhe weg. Vier Minuten vor dem Start – seine Konkurrenten stehen längst konzentriert an der Linie – marschiert Omar Tareq in aller Seelenruhe in Richtung Start. Der "Trompeter von Säckingen" rüstet sich bereits für das Startsignal des Bad Säckinger Altstadtlaufs, da entledigt sich der Laufenburger erstmal gemächlich seines Trainingsanzugs. Noch eine Minute – jetzt kann's losgehen. Und Tareq ist voll da.

Als hätte er Hummeln im Hintern, fegt Tareq beim Startschuss los und nach nur einer von sechs Runden (ein Kilometer) hat der 25-jährige Läufer des TuS Lörrach-Stetten schon einen Abstand von gut und gerne 200 Meter auf den folgenden Konkurrenten gelegt.

Und dieser ist nicht irgendwer, es ist Pekka Roppo. Der Finne, der in Grießen im Klettgau zu Hause ist, hat nicht nur beim Stadtlauf in Waldshut und beim Estelberg-Lauf bewiesen, wie schnell und kraftvoll er ist. Wie eine Laufmaschine kam er zu seinen Siegen. Muskulöser ist er, er läuft kraftvoller als Tareq. Der schwebt fast übers Kopfsteinpflaster in der Bad Säckinger City. Schnell wurde deutlich, dass in diesem Jahr der Streckenrekord des Bad Säckingers Felix Köhler geknackt werden könnte. Er lief die sechs Runden 2013 mit einer Gesamtdistanz von 6 190 Metern in 18:39,8 Minuten – Tareq war nah dran, doch er schaffte es nicht ganz. Obwohl der Titelverteidiger und erneute Sieger neun Sekunden schneller war als bei seinem Sieg im vergangenen Jahr, fehlten ihm in 18:57 Minuten gut 15 Sekunden.

Werbung


Tareq knapp hinter Köhlers Rekord – aber vor Roppo

Im Ziel nahm er das so locker, wie es seine Verfassung vor dem Start war: "Ich wollte erst gar nicht laufen. Heute morgen habe ich mich erst dazu entschlossen. Aus dem Training heraus", sagte er. Trainieren hatte er also wollen, stattdessen so nebenbei den Bad Säckinger Altstadtlauf gewonnen.

Auf Platz zwei lief am Münsterplatz wie im Vorjahr Pekka Roppo ein. Seine Zeit betrug 19:43 Minuten, so war er der schnellste M-30-Läufer. Dritter wurde Andreas Probst (Rachener TG/20:13) vor M-40-Sieger Matthias Körner vom TV Grenzach (20:31) und Nico Geist (LG Hohenfels/20:52). Noch in die Top-Zehn schafften es die Hohenfelser Julian Büche als Neunter (21:38) und Christopher Tröndle auf Platz zehn (22:19). Tröndle war damit schnellster M-50-Läufer. Lokalmatador Volker Teubler, der ebenfalls für die LGH startet, bestritt auch noch den Fitnesslauf. Im Hauptlauf, dem "Volksbank-Grand-Prix" kam er auf Platz 13. Schnellster der M 60 war Hartmut Eckert (LT Albbruck/25:45).

Bei den Frauen lag in dieser Altersklasse Angelika Krämer (Bad Säckingen/27:59) vorn. Im Hauptrennen führte kein Weg an Jeannine Kaskel vorbei. Die 40-jährige Marathon-Spezialistin aus Bad Säckingen steckt in den Vorbereitungen für ihr großes Saisonziel, den Frankfurt-Marathon im Oktober. Für den Lauf in ihrer Heimatstadt hat sie gerne nachgemeldet. Ihr Ergebnis beim 13. Lauf? 13. Sieg. Ihren Rekord hat sie klar verpasst. Vor zwei Jahren lief sie eine Zeit von 21:58,1 Minuten. Vergangenes Jahr verfehlte sie diese Bestmarke um 18 Sekunden, diesmal in 23:37 Minuten um 1:39 Minuten. Nur 16 Männer lagen vor ihr.

Der zweitplatzierten Ghislaine Schmidt von der LG Hohenfels, die in 26:46 Minuten das Ziel erreichte, nahm Kaskel somit mehr als drei Minuten ab. Dass sie in der letzten von sechs Runden von Omar Tareq überrundet wurde, kommentierte Jeannine Kaskel mit einem Schmunzeln: "Ich fand es echt klasse, dass er sich dafür bei mir entschuldigt hat", sagte sie.

Autor: Gerd Welte