Poppiges und Rockiges in der Stadtkirche

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 24. Oktober 2016

Bad Säckingen

Chor Prosäcko ist zweimal vor zahlreichem Publikum im evangelischen Gotteshaus aufgetreten.

BAD SÄCKINGEN (BZ). Gut besucht war das Konzert des Rock- und Popchors Prosäcko in der evangelischen Stadtkirche in Bad Säckingen. Gleich zu zwei Konzerten hatte der Chor eingeladen.

Vor allem beim zweiten Konzert war die Kirche richtig voll, so dass die Notsitze im Gang des Gotteshauses ausgeklappt werden mussten. Zum Auftakt präsentierten die Sängerinnen und Sänger ruhigere Stücke wie "I see Fire" von Ed Sheeran, "All of me" von John Legend und "One" von U2. Im Laufe des Abends wurden die Lieder lebhafter. Die Freude der Sängerschar übertrug sich unmittelbar auf das Publikum und mündete in lautstarkem Applaus nach jedem Lied. Zahlreiche Solisten mit tollen Stimmen bereicherten den Chorvortrag und gestalteten das Konzert abwechslungsreich und lebendig.

Da der Chor alle Stücke ohne Liederbuch auswendig vortrug, war eine direkter (Blick-)Kontakt zum Publikum jederzeit möglich. Der Chor unter Leitung von Irina Flato singt vor allem Pop- und Rock-Songs und zählt derzeit 35 Sängerinnen und Sänger, die einmal mehr von Joachim Borkmann am Klavier, von Claus Fleig am Schlagzeug und von Harry Tröndle am Bass begleitet wurden. Dazu spielte Franziska Groß auf der Gitarre und bereicherte den Konzertabend im Duett mit ihrer Partnerin Linda Runge vom "Duo Sommerwind". Beim Song "Jai ho" aus dem Bollywoodfilm "Slumdog Millionaire" wurde es bunt im Chorraum. Beim Abschlussstück "Under pressure" geriert die ganze Kirche zur Bühne. Ohne Zugabe wollte das begeisterte Publikum den Chor jedoch nicht entlassen; diese war passend zum kirchlichen Rahmen das Stück "Baba yetu", das Vater unser auf Suaheli.

Nach "Waka Waka" von Shakira wurde der Chor wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet.