Viel Betrieb im Chorraum

mig

Von mig

Mo, 20. April 2015

Bad Säckingen

Junge Sängerinnen und Sänger im Dienst der Musica sacra.

BAD SÄCKINGEN (mig). Zu der "Musik zur Marktzeit" am Samstag haben sich besonders viele Menschen im St.-Fridolins-Münster versammelt, und zwar sowohl vor als auch in dem Chorraum. Zu Gast waren nämlich sechs Kinder- und Jugendchöre aus der Erzdiözese Freiburg.

Pueri Cantores ist eine weltweite Vereinigung katholischer Kinder- und Jugendchöre. Sie wurde vor mehr als 60 Jahren gegründet. Neben weltweiten und nationalen Treffen gibt es seit zwei Jahren auch auf der Ebene der Erzdiözese gemeinsame Konzerte, berichtete Bezirkskantor Markus Mackowiak. Das Konzert zeigte, dass es den engagierten Leitern an der Basis gelingt, Jungen und Mädchen für die Musik und die Verkündigung der Botschaft zu motivieren. Auch wenn zumindest einige Kinder sehr früh aufstehen mussten und teilweise weite Anreisen aus Sigmaringen, Überlingen, Münstertal, Lauchringen oder Waldshut hinter sich hatten (natürlich war auch der heimische Kinderchor St. Fridolin mit von der Partie), so war ihnen weder Müdigkeit noch Lampenfieber anzumerken. Sie zeigten sich gut vorbereitet, denn als sich alle 150 jungen Sänger unter Mackowiaks Leitung im Chorraum versammelten, bildeten sie zusammen mit den Begleitern Karin Karle (Orgel), Lara Schäuble (Violine) und Laura Mackowiak (Oboe) ein harmonisches Ensemble.

Das Repertoire der geistlichen Lieder war sehr vielfältig und reichte von lyrischen und besinnlichen "Kyrie"-Gesängen bis zu dem flotten Eingangslied "Tanzen, ja tanzen wollen wir". Einige Werke waren einstimmig, und die schwierigeren, mehrstimmigen Lieder trugen die einzelnen Chöre separat vor. Der Bezirkskantor hatte zu diesem Konzert eine Eigenkomposition beigesteuert: Nach der Einleitung durch ein munteres, gewundenes Oboenthema "erzählte" das vielstimmige Chorensemble im Wechsel mit Solisten die Geschichte der Hochzeit zu Kana. Und zum Schluss forderte Mackowiak die Besucher zum Mitsingen auf, denn "wir wollen mal sehen, ob Sie mit den Kindern mithalten können".