Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. September 2008

"Vor 1500 Leuten aufzutreten, war ein sensationelles Gefühl"

Sandro Vilardo aus Bad Säckingen will ein Popstar werden – und hat die ersten Hürden quasi im Galopp genommen / Plattenvertrag bei EMG.

BAD SÄCKINGEN. Seit Anfang Juli hat sich das Leben von Sandro Vilardo komplett verändert. Mit seiner ersten Single "Baby, Baby" hat der 24-Jährige aus Bad Säckingen einen entscheidenden Schritt geschafft, seinen Traum vom Popstar zu verwirklichen. Denn die Single überzeugte so sehr, dass ihm Anfang September von der European Music Group (EMG) ein Plattenvertrag angeboten wurde. Begleitet wurde Vilardo auf seinem Weg vom Fernsehsender RTL 2. Die Reportage wird am Donnerstag, 2. Oktober, um 22.15 Uhr ausgestrahlt.

Gesungen hat Sandro Vilardo schon als kleiner Junge, als er mit seinen beiden Brüdern Michael Jackson imitierte. Seinen ersten richtigen Gesangsunterricht nahm er mit 16 beim Bad Säckinger Opernsänger Jürgen Möcke. "Der sagte mir zwar gleich, dass aus mir kein Opernsänger wird", erinnert sich Vilardo, "aber ich wollte ja auch lieber Popmusik machen". Möcke glaubte an sein Talent. Genau wie Sandros Eltern Maria und Antonio Vilardo, die ihn auch dann noch unterstützten, als er die Ausbildung zum Augenoptiker abbrach, in Zürich Jazztanz-Unterricht nahm und versuchte, als Model und Backgroundtänzer die richtigen Kontakte zu knüpfen.

Werbung


Anfang Juli kam dann der erste Schritt zum Durchbruch für den gebürtigen Mannheimer, der 1989 mit seiner Familie nach Bad Säckingen gezogen ist. Die Backgroundtänzer Dynamic2 von Alex Christensen ("Du hast den schönsten Arsch der Welt") suchten Verstärkung. Das Casting wurde von Focus TV begleitet und Vilardo war einer der Gewinner. Da er in seiner Bewerbung seinen Gesangsunterricht erwähnt hatte, wurde er zusätzlich gebeten vorzusingen. Durch diese Aufnahmen wurde RTL 2 auf das Talent des 24-jährigen Italieners aufmerksam. Kurze Zeit später bekam Vilardo eine E-Mail, dass RTL 2 ihn einige Wochen auf seinem Weg, berühmt zu werden, begleiten wolle. "Und zwar auf meinem Weg zum Sänger und nicht zum Tänzer", betont Vilardo, der damals gar nicht glauben konnte, was gerade passierte.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Das Kamerateam kam nach Bad Säckingen und begleitete ihn – auch bei der Arbeit in der elterlichen Pizzeria. Highlight der Reportage sollte ein Backstage-Auftritt von Vilardo vor der Band US5 beim Konzert in Düsseldorf Mitte August werden. Doch daraus wurde viel mehr, denn diese Gesangseinlage hörte zufällig die Managerin von Detlef D! Soost. Und während Sandro Vilardo noch nichts ahnend neben Mark Medlock beim Catering stand, wurde schon sein erster Auftritt vor Publikum geplant. Wenige Minuten später war es so weit. Sandro ging auf die Bühne und beeindruckte mit einer siebenminütigen Tanzeinlage. "Vor 1500 Leuten aufzutreten, das war ein sensationelles Gefühl", sagt Vilardo. Als es aber ans Singen ging, wurde Vilardo von der ganzen Situation überwältigt und konnte nur einen Teil des Songs singen. Doch kurz nach dem Konzert schickte er dem Produzenten Sebastian Hirsch von Sesch Music in Albbruck eine Hörprobe und noch am gleichen Abend bekam er die Zusage für die Aufnahme einer Single. Gemeinsam mit Hirsch schrieb Vilardo den englisch-italienischen Text zu "Baby, Baby". Doch in die Sparte des italienischen Schnulzensängers will Vilardo nicht gesteckt werden. Sein Ziel ist es, gute Mainstream-Popmusik zu machen.

Diese Möglichkeit hat er nun mit dem Plattenvertrag, den Kontakt vermittelte Hirsch, der jetzt sein Produzent ist. "Ich hatte sieben Minuten Zeit, um Christian Schulze, den Labelmanager von EMG, zu überzeugen", erinnert sich Vilardo, der auf dem Weg dorthin völlig nervös war. "Ich hatte Angst, mich vor den Fernsehkameras zum Deppen zu machen." Doch sobald Schulze den Song hörte, lächelte er und bot Sandro Vilardo den Plattenvertrag an. Die Aufnahmen für das Album beginnen nächste Woche, Sponsoren und Werbepartner werden noch gesucht. Ab Mitte nächster Woche wird unter http://www.sandro-music.de seine Homepage frei geschaltet, wo man auch seine Single hören kann. Weitere Informationen gibt es auf der Seite von Produzent Sebastian Hirsch unter http://www.sesch-music.de

Autor: Heike Armbruster