Wallbacher Urgestein hat die Leitung

David Rutschmann

Von David Rutschmann

Di, 11. September 2018

Bad Säckingen

Kommissarische Rektorin Christine Berchtold ist seit 1997 Lehrerin an der Grundschule in Wallbach.

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH (dru). Als sich vor drei Jahren die Frage stellte, wer an der Grundschule Wallbach die kommissarische Schulleitung übernehmen wird, konnte sich Christine Berchtold noch nicht vorstellen, diese Position einzunehmen.

Mit der Pensionierung von Schulleiterin Hilde Fohmann stellte sich nun erneut die Frage, und Berchtold konnte sich mit der Idee schließlich doch anfreunden. Um zu schauen, ob ihr diese Aufgabe liegt, wird Berchtold wie ihre Vorgängerin die Stelle für das beginnende Schuljahr kommissarisch übernehmen.

Zwar war die 48-Jährige schon in den Jahren zuvor Stellvertreterin von Fohmann. "An so einer kleinen Schule wie in Wallbach hat eine Konrektorin allerdings wenige Aufgaben. Die Büroarbeit, die nun anfällt, ist Neuland für mich", sagt die Wallbacherin. Seit 1997 ist sie an der Grundschule, es war ihre erste Schule nach dem Referendariat in Freudenstadt.

Für Unterricht bleibt als Schulleiterin nun zwar weniger, aber immer noch Zeit: Christine Berchtold wird noch die vierte Klasse in Deutsch unterrichten. "Ich freue mich darauf, weiter unterrichten zu können. Aber natürlich auch, dass ich Zeit für die neuen Aufgaben haben werde", so die 48-Jährige. Große Not für Änderungen an der Grundschule mit 42 Schülern sieht sie derweil nicht. "In den vergangenen Jahren ist es bei uns gut gelaufen. Kleine Unterschiede gibt es allerdings mit jedem Schulleiterwechsel, die persönliche Note spielt immer mit rein."

Wichtig ist ihr dabei, dass es weiterhin eine gute Zusammenarbeit unter dem sechsköpfigen Lehrerkollegium gibt – das komme auch den Kindern zugute.