Zu Gast beim elsässischen Adel

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 19. August 2016

Bad Säckingen

Der Mittelalterstammtisch Hochrhein hat bei einem Fest im Elsass die Region vertreten.

BAD SÄCKINGEN/RIBEAUVILLE (BZ). Schon zu Beginn des Jahres keimte beim Mittelalterstammtisch Hochrhein die Idee auf, im August an dem dreitägigen Mittelalterfest "Les Médiévales des Ribeaupierre" im elsässischen Ribeauvillé teilzunehmen. Laut Pressemitteilung des Vereins hatte sich zunächst nur eine kleine Gruppe für die Feier angemeldet. Das Ansinnen drang nach Ribeauvillé durch. Die Folge: Der Verein ist von Patrick de Ribaupierre, einem direkten Nachkommen der Adelslinie von Rappoltstein, eingeladen worden, als Ambassador, also Repräsentanten des Hochrheins, an dem Fest mitzuwirken.

Die Mitglieder des Mittelalterstammtischs liefen zum Auftakt der Feier bei einem Umzug durch Ribeauvillé mit und zeigten ihr Vereinsbanner. Der Umzug führte vom Standort der früheren Burg der von Rappoltstein zum Festgelände im Stadtpark.

Dort wurden die Feierlichkeiten täglich eröffnet. Nach den Eröffnungen der Feierlichkeiten konnten die Besucher vom Hochrhein den Monseigneur sogar mit seiner Gattin und den Adligen zur Begrüßung der Händler und Handwerker begleiten. Außerdem standen Vorführungen von Reiterspielen oder Schwertkämpfen auf dem Programm, aber auch Darbietungen von Verteidigungs- und Angriffsformationen auf dem Feld. Die Rechtssprechung im Mittelalter ist dem Publikum eindrucksvoll vor Augen geführt worden. Diebstahlsdelikte und Raufereien wurden verhandelt. Dazu wurde das Publikum mit einbezogen. Eine zu verurteilende Person wurde aus der Menge "festgenommen". Patrick de Ribaupierre soll allerdings laut Vereinsworten ein stets milder Richter gewesen sein, und so kamen die Fehlbaren mit milden Strafen davon. Abends besuchten die Mittelalterfreunde die Feuerspiele der Cracheur des feu de Ribeauvillé, der Feuerspucker des Ortes. Wenn keine Menschen verurteilt oder Kämpfe ausgefochten wurden, dann tafelten die Besucher zusammen mit den Adligen de Ribeaupierre in einem speziell für diese errichteten Unterstand mit Sonnenschutz und großer Tafel. So konnten die Mittelalterfreunde vom Hochrhein viele neue Freunde kennenlernen.

Nach einem letzten Umzug mit den Adligen über das Festgelände und der Verabschiedung der Händler und Handwerker machten sich die Besucher mit vielen neuen Eindrücken auf die Rückreise an den Hochrhein.