Klassik

Die Pfingstfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Fr, 18. Mai 2018

Baden-Baden

Die Pfingstfestspiele in Baden-Baden entführen vornehmlich in die Welt der Romantik.

Die Pfingstfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden sind fixer Bestandteil des alljährlichen Festivalreigens. Mit Musik von Wagner, Verdi, Mahler, Sibelius, Schubert und Mendelssohn liegt der Schwerpunkt dieses Mal klar auf der Romantik.

Mit dem "Fliegenden Holländer" (18. Mai, 18 Uhr) hat das riesige Opernhaus an der Oos schon die zweite Wagner-Oper in diesem Jahr im Programm – dieses Mal allerdings konzertant. Dafür ist die Besetzung erlesen. Für den ursprünglich vorgesehenen Bryn Terfel, der erkrankt ist, springt kurzfristig der schwedische Bariton John Lundgren ein. In den weiteren Rollen singen unter anderem Günter Groissböck (Daland), Elena Stikhina (Senta) und Okka von der Damerau (Mary), die in Freiburg studiert hat. Die Münchner Philharmoniker spielen unter ihrem Chef Valery Gergiev.

Verdi – in Ausschnitten – bieten am Pfingstsamstag (19. Mai, 18 Uhr) zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Ivan Repušic zwei weitere Stars der Oper, die auch im wirklichen Leben ein Paar sind: der französische Bassbariton Nicolas Testé und die aus Günzburg stammende Sopranistin Diana Damrau, die den Titel bayerische Kammersängerin tragen darf.

Zum Pfingstsonntag (20. Mai, 18 Uhr) kehren Iván Fischer und "sein" Budapest Festival Orchestra nach Baden-Baden zurück – mit einem sinfonischen Koloss: Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 2 "Auferstehung" – ein Beiname, der gleichwohl nicht vom Komponisten stammt. Neben Christiane Karg und Elisabeth Kulman wird der Tschechische Philharmonische Chor Brünn den vokalen Part übernehmen.

Das London Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas und der erst 29-jährige Geigen-Shootingstar Ray Chen (an Stelle der erkrankten Janine Jansen) sorgen am Pfingstmontag (21. Mai, 19 Uhr) mit einem reinen Sibelius-Programm für einen weiteren Höhepunkt. Neben dem Violinkonzert erklingen die sechste und siebte Sinfonie des finnischen Spätromantikers. Zum Abschluss des kleinen Festivals (22. Mai, 20 Uhr) sind der Pianist Igor Levit und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen zu Gast: mit Mendelssohns Klavierkonzerten Nr. 1 und 2 sowie zwei Schubert-Werken.

Termine: Baden-Baden, Pfingstfestspiele,
Festspielhaus, 18. bis 22. Mai;
Karten: Tel. 07221/3013101 sowie http://www.festspielhaus.de