Luftaufpumpen und Expressotrinken

Christine Speckner

Von Christine Speckner

So, 21. Oktober 2018

Badenweiler

Der Sonntag Im Radler Café von Ex-Radprofi Felix Odebrecht in Badenweiler gibt es Tipps rund ums Radfahren.

Der Trend, einen Fahrradladen mit Café zu betreiben, ist im Markgräflerland angekommen: Die Velo Station in Badenweiler ist als Fahrradladen Anlaufpunkt für Radbegeisterte, im dazugehörigen Café serviert Ex-profi-Sportler Felix Odebrecht Kaffeespezialitäten, die er selbst zubereitet.

Perfekt sprudelt der Milchschaum, während Felix Ode brecht routiniert eine Tasse an der Maschine positioniert. "Für die Bedienung unserer Siebträger-Espressomaschine braucht man etwas Übung. Dafür ist die Qualität super", sagt er. Odebrecht könnte glatt als Hobby-Barista durchgehen, so wie er jetzt den Cappuccino aus selbst gemahlenen Kaffeebohnen über die Theke seines Radgeschäfts reicht.

Radler, die hier an der Velo Station im Zentrum von Badenweiler Halt machen, schätzen diesen Service. Das Radgeschäft, das etwas versteckt an der Rückseite des Kurhauses liegt, bietet ein besonderes Flair. "Wir sind nicht nur ein Bike-Shop, wir wollen auch gute Gastgeber sein", betont Odebrecht. Wer den Laden betritt, bemerkt mitten im Verkaufsraum einen einladenden Bistrotisch mit Barhocker. Die Idee einer Kombination aus Radgeschäft und Gastronomie kommt gut an. Auch Radprofis aus der Region, die sich während ihrer Trainingsrunde stärken, finden den Weg dorthin.

Von Berlin nach Freiburg

Die Gäste relaxen während der letzten warmen Tage auf der Sonnenterrasse, während an der Rad-Service Station die Reifen wieder prall aufgepumpt werden. Odebrecht und sein Mitarbeiter Kevin Backes wollen nicht nur Vollblutradler ansprechen. "Bei uns soll sich jeder wohlfühlen", sagen beide. Odebrecht ist Ex-Radrennprofi, er fuhr unter anderem im Wiesenhof-Team. Vor fünf Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen, die CTS Cycle-Training Schwarzwald GmbH mit Sitz in Freiburg. Seither kooperiert er mit der Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, mit dem Ziel, den Radtourismus in Badenweiler anzukurbeln. Das scheint zu funktionieren, in den vergangenen Jahren hat sich das Sportzentrum im Kurhaus zu einer angesagten Location entwickelt.

Auch Simon Geschke, Etappensieger der Tour de France, und die deutsche Nationalmannschaft, die 2016 in Rio teilnahm, waren schon hier. Der Standort bietet Radsportlern und Touristen ideale Voraussetzungen für abwechslungsreiche Touren in den Südschwarzwald, ins Markgräflerland, in die Rheinebene und das Elsass. Wegen der optimalen Trainingsbedingungen hat Odebrecht als aktiver Radprofi Freiburg 2006 zu seiner Wahlheimat gemacht. "Mit meinem Team Wiesenhof war ich bei Trainingsfahrten viel im Dreiländereck unterwegs."

Der gebürtige Berliner fing schon im Alter von zehn Jahren mit dem Radfahren als Leistungssport an. Am Ende seiner Profikarriere zog es ihn nach Australien zum Sportstudium. Doch er merkte, dass er eher der "praktische Typ" ist, und machte sich selbstständig.

Heute ist der 34-Jährige ein gefragter Ratgeber in Sachen Fahrtechnik. "Gerne geben wir auch Touren- und Trainingstipps, versorgen Navigationsgeräte mit GPS-Daten oder drucken Karten aus", so Odebrecht. Radsportfreunden, vom Genussfahrer bis zum Rennfahrer, bietet seine Firma ein breites Spektrum an Tourenbegleitung. Auf Wunsch werden individuelle Routen zusammengestellt, zum Beispiel für das Leih-E-Bike.

Ein besonderes Highlight ist die geführte Rennradtour auf den Grand Ballon, den höchsten Berg der Vogesen, an dem schon die ein oder andere Tour-de- France-Etappen-Entscheidung gefallen ist. Die Gruppentour mit Begleitfahrzeug für Verpflegung und Materialtransport wird von Felix Odebrecht geführt. Allein schon die Vorbereitung eines solchen Events sei ziemlich aufwändig, erklärt der Radexperte. "Doch das machen wir alles selbst."

Christine Speckner