Aufschlag mit der Elite

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 04. Dezember 2018

Badminton

Badminton-Nachwuchs des BC Lörrach-Brombach und BC Eimeldingen bei deutscher Meisterschaft.

BADMINTON (BZ). Mit einer vorderen Platzierung ist es nichts geworden für die Badminton-Talente der Region. Doch das war auch nicht zu erwarten bei einer deutschen Meisterschaft. Schon die Qualifikation für die nationalen U-15- bis U-19-Entscheidungen war ein Erfolg. Immerhin vier Starter des BC Lörrach-Brombach und BC Eimeldingen waren in Wesel mit von der Partie.

Eigentlich waren es fünf, denn qualifiziert war auch Amelie Wagner (Lörrach-Brombach) für die Mixed-Konkurrenz der U 15. Mit Roman Latief vom BC Offenburg hätte sie aufgrund der zuvor erzielten Ergebnisse mit Blick auf die Setzliste sogar von einer guten Ausgangsposition ausgehen können, Wagner musste allerdings passen, da sie "leicht verletzt ist", so BCLB-Jugendwart Jürgen Maier. Das Nachrückerduo war dafür komplett in Lörrach-Brombacher Hand. Lilly Huber und Marlon Habeck, der damit in allen drei Kategorien der U 15 servieren konnte, rutschten ins Mixed-Hauptfeld, wo das BCLB-Duo wiederum mit keiner guten Setzposition rechnen konnte und zum Auftakt in zwei Sätzen unterlag.

Doreen van der Hoofd (Eimeldingen) vergibt Satzbälle

Im Einzel war Habeck mit Mark Obermeier (BC Eimeldingen) vertreten, die in der U 15 die Landesspitze stellen. Obermeier, baden-württembergischer Meister und in diesem Jahr DM-Viertelfinalist der U 13, war gegen Niklas Hosnofsky (1. BC Breuel) nah an einem Satzgewinn, musste sich aber in 22 Spielminuten mit 18:21, 14:21 geschlagen geben. Der Eimeldinger lag im ersten Satz zunächst vorn (4:1), gab dann allerdings sieben Punkte in Folge ab, ehe er den Durchgang bis zum Schluss offen halten konnte (17:17, 18:19). Habeck unterlag Tarik Krukowski (FSV Nienburg/8:21, 16:21). Mit Moritz Miller von den SF Dornstadt verlor er im Doppel in der ersten Runde gegen Erik Tilch/Luca Wiechmann (VfL Lohbrügge/ BSC Schwerin) mit 16:21, 12:21.

Im Einzel direkt für das Hauptfeld der ältesten Kategorie (U 19) hatte sich Doreen van der Hoofd vom BC Eimeldingen qualifiziert, die zuletzt bei der südostdeutschen Meisterschaft in Görlitz das Viertelfinale erreicht hatte. Bei der DM in Wesel war für sie zumindest der Sprung ins Achtelfinale im Bereich des Möglichen, sie war nah dran.

Im ersten Durchgang gegen die ebenfalls ungesetzte Charlotta Reckleben (SG Vechelde/Lengede) hatte van der Hoofd beste Möglichkeiten zum Satzgewinn. Sie führte 6:3 und bog einen 15:18-Rückstand herum. Mit fünf Punkten in Folge kam sie bei 20:18 zu zwei Satzbällen, gab aber anschließend vier Punkte in Reihe ab und verlor schließlich auch den zweiten Durchgang (20:22, 13:21).