Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

22. Oktober 2011

Aktuelles Jugendthema

Christian Linker las "Blitzlichtgewitter" in der Silberbergschule .

  1. Christian Linker ist umringt von Schülern, die nach der Lesung in Bahlingen ihr Buch signieren lassen wollen. Foto: Christiane Franz

BAHLINGEN (cfk). Der Jugendbuchautor Christian Linker las am Donnerstag in der Silbergbergschule aus seinem Roman "Blitzlichtgewitter". Konzentriert hörten die Schüler der achten und neunten Klasse dem Schriftsteller zu. Erstmalig waren auch Schüler aus Eichstetten anwesend.

In seinem Roman "Blitzlichtgewitter" geht es um den 16-jährigen Fabian, der bei einer Party betrunken mit seinem Handy Fotos seiner schlafenden Ex-Freundin Becca macht. Sie ist halbnackt und Fabian verschickt die Bilder an verschiedene Freunde – ein Thema, das im Moment sehr aktuell ist. Deshalb sei das Buch besonders an Schulen beliebt, bemerkte Christian Linker. Er sehe den Erfolg aber zweischneidig. Denn über die Wahrnehmung dieses Themas trete das Literarische oft in den Hintergrund.

Geschickt steuerte er seine Lesung so, dass er seine Schwerpunkte deutlich machen konnte. Im Gespräch mit den Schülern stellte er heraus, dass das Hauptthema des Romans vom Umgang mit Schuld und Rache handle. An einer exemplarischen Textstelle erklärte er, wie er Sprache gezielt einsetzt. Linker erläuterte auch den Entstehungsprozess des Buches. So habe sich die Geschichte während des Schreibens ganz anders entwickelt, als er sie anfangs geplant hatte.

Werbung


Sehr anschaulich erzählte er vom Dilemma des Schriftstellers, der sein Werk "loslässt". Die Rezeption durch den Leser sei eben oft eine andere als ursprünglich gewollt. Für "Blitzlichtgewitter" bekam er beispielsweise 2009 den Hansjörg-Martin-Preis für den besten Jugendkrimi, obwohl er selbst das Buch gar nicht als Krimi sehe.

Eineinhalb Stunden lang verstand es Christian Linker, seine Zuhörer zu fesseln und dabei aufschlussreiche Einblicke ins schriftstellerische Arbeiten zu geben. Am Ende war er von begeisterten Schülern umringt, die sich ihre Exemplare vom Autor signieren ließen.

Autor: cfk