Ein Verein, der ganz oben mitspielt

Jutta Geiger

Von Jutta Geiger

Sa, 26. Mai 2018

Neuenburg

Die intensive Jugendarbeit zahlt sich aus – die Neuenburger Baseball-Mannschaft Atomics hat sogar Nationalspieler in den eigenen Reihen.

NEUENBURG AM RHEIN. Eine Gruppe baseballverrückter junger Männer – das waren die Vereinsgründer der Atomics im Jahr 1995. Einer von ihnen, Ralf Widmann, ist bis heute ihr Vorsitzender. Damals wurde der Baseball-Verein als Unterabteilung des FC Neuenburg gegründet, die Selbständigkeit folgte bereits im Dezember 1997. Das Ziel war mit Gründung schon klar: Die Atomics wollten es bis in die Bundesliga schaffen – und sie erreichten ihr Ziel. Heute bestehen die Atomics aus drei aktiven Herrenmannschaften, drei Mannschaften im Kinder- und Jugendbereich und einer Freizeitmannschaft.

Die 1. Herrenmannschaft konnte in der Saison 2017 die Meisterschaft in der 2. Bundesliga-Süd einfahren, und das, obwohl sie nicht nur als jüngste Mannschaft der Vereinsgeschichte, sondern auch als jüngste Mannschaft der Liga antrat. Auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga verzichtete die Mannschaft jedoch freiwillig, um das junge Team nicht zu verheizen. Die kurze Stippvisite in die 1. Bundesliga, wo die Atomics 2010 und 2012 spielten, zeigte, dass dort ein extrem raues Klima vorherrscht. Ähnlich gut lief es in der 2. Herrenmannschaft. Sie konnte den Vizemeistertitel in der Verbandsliga für sich beanspruchen und geht auch 2018 erwartungsvoll an den Start. Als 3. Mannschaft nehmen die Mulhouse Royals am baden-württembergischen Spielbetrieb in der Landesliga teil. Da sich die Mannschaft im Umbruch befindet, ist sie nicht an der Tabellenspitze angesiedelt.

Großen Wert legen die Atomics auf eine ausgereifte Jugendarbeit. Junge Männer, die heute in der 1. Herrenmannschaft antreten, haben die Grundlagen im Verein in der Mannschaft der Jüngsten gelernt: bei den T-Ballern. Vier- bis Achtjährige lernen beim T-Ball auf spielerische Weise den Umgang mit Schläger und Ball. In dieser Altersgruppe steht der Spaß am Sport im Vordergrund. Im Alter von neun bis zwölf Jahren werden die Grundkenntnisse in der Schülermannschaft vertieft. Diese spielt in der Verbandsliga und errang in der Saison 2017 bei der Landesmeisterschaft den Vizemeistertitel.

Noch anspruchsvoller wird das Spiel in der Jugendmannschaft, wo Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren zum Zug kommen. Neue zusätzliche Regeln und ein größeres Feld als bei den Schülern bieten den Jugendlichen ideale Bedingungen, um fit zu werden für den Spielbetrieb der Erwachsenen, wo sie im Anschluss hinwechseln. Die Jugendmannschaft spielt ebenfalls Verbandsliga. Besonders stolz ist der Verein auf seine Spieler, die ab dem Schüleralter in die Baden-Württemberg-Auswahl berufen werden oder sogar als Nationalspieler zum Einsatz kommen.

Wer den Sport unabhängig von Alter und Ligabetrieb ausprobieren möchte, ist in der Freizeitmannschaft mit dem vielsagenden Namen "BBQ-Team" richtig. Diese Mannschaft ist seit 2017 in neuem Aufbau, viele Anfänger stießen zur Mannschaft, so dass in 2018 wieder eine Teilnahme an der Schweizer Freizeit-Liga stattfinden kann. Wie der Name schon sagt, geht es im Freizeitteam mehr um den Spaß am Spiel, als ums Gewinnen, und der soziale Kontakt kommt auch nicht zu kurz. Das jüngste Mitglied der Freizeitmannschaft ist 15 Jahre, das älteste über 50 Jahre alt.

Für nationale sowie für internationale Turniere ist der Verein ab dieser Saison bestens gerüstet, da über die Wintermonate der Hartplatz zum vollwertigen zweiten Baseballplatz umgebaut wurde. Auch der Innenausbau des Vereinsheims steht kurz vor seinem endgültigen Abschluss und erfreut die Helfer im Catering sowie die Gäste gleichermaßen.