Konzert

Collegium Musicum Basel präsentiert drei Preisträger des internationalen ARD Musikwettbewerbs

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 27. Februar 2018

Klassik (TICKET)

Collegium Musicum Basel präsentiert Juliana Koch, JeungBeum Sohn und Junhong Kuang.

Es ist langjährige Tradition des Collegium Musicum Basel, an einem seiner sechs Abo-Konzerte Preisträgern aus internationalen Wettbewerben Gelegenheit zu einem Auftritt vor Basler Publikum zu bieten. Für manch eine oder einen bedeutete dies den Start in eine internationale Karriere. Im Konzert am Freitag, 2. März, stellt das CMB die drei Preisträger des Internationalen ARD Wettbewerbs München 2017 vor.

And the winners are: Juliana Koch, Oboe (Deutschland). Sie gewann den 2. Preis (ein 1. Preis wurde nicht vergeben) sowie den Publikumspreis und den Osnabrücker Musikpreis. Juliana Koch ist derzeit Solo-Oboistin beim Royal Danish Orchestra Kopenhagen. Sie trägt in Basel das Oboenkonzert a-moll für Oboe und Streichorchester von Ralph Vaughan Williams vor. Trotz seines verführerisch leichten Klangs beinhaltet das Werk große technische Herausforderungen für die Streicher, da das weiche Timbre des Soloinstruments nicht übertönt werden darf.
Der zweite Gewinner ist JeungBeum Sohn, Klavier (Südkorea). Er gewann als erster Koreaner beim ARD Wettbewerb einen 1. Preis. Nach seiner Ausbildung in Südkorea, studierte JeungBeum in München und ist gegenwärtig Schüler von Arnulf von Arnim an der Musikhochschule Münster (D). In Basel spielt JeungBeum Sohn das 2. Klavierkonzert g-moll von Camille Saint-Saëns. Der polnische Pianist Artur Rubinstein (1887-1982) sagte einmal zu diesem Werk "Nach Mozart war es das erste wirklich schere Stück mit Orchester, das ich mit Liebe spielte... Es war schwer zu meistern, und ich war stolz darauf, dass ich es recht gut spielte – mit viel Geschmack und mit viel Elan. Es wurde mein Schlachtross, denn es schien, dass alle Welt es mochte."
Der dritte Gewinner im Bunde ist Junhong Kuang, Gitarre (China, Foto). Mit 17 Jahren ist er in der Geschichte des ARD-Wettbewerbs der bisher jüngste Preisträger. Er erhielt einen 2. Preis (der 1. Preis wurde nicht vergeben) sowie den Publikumspreis und den ifp Musikpreis. Er begann seine Ausbildung mit 9 Jahren; seit 2 Jahren wird er am Peabody Konservatorium der Johns Hopkins Universität in Baltimore vom legendären Maestro Manuel Barrueco unterrichtet.
In Basel spielt Junhong das Concierto de Aranjuez von Joaquìn Rodrigo. Es gilt unbestritten als das bedeutendste Gitarrenkonzert. In ihm beschreibt Rodrigo "Erinnerungen an die Gärten von Aranjuez, ihre Bäume und ihre Vögel" die von Rhythmen wie dem Bolero inspiriert sind oder der Saeta, einem Gesang der arabische, jüdische und spanische Einflüsse enthält.
Das 4. Abo-Konzert am Freitag, 2. März, im Musical Theater Basel beginnt um 19.30 Uhr, das Vorkonzert "Lieben Sie Brahms?" um 18.15 Uhr. Die Jungen Sinfoniker der Musikschule Basel, Musik-Akademie, spielen Sätze aus der Sinfonie Nr. 2 von Johannes Brahms und aus der Mała Suita von Witold Lutosławski. Leitung: Ulrich Dietsche Der Besuch des Vorkonzerts ist gratis.
Das nächste Abonnementkonzert des Collegium Musicum Basel mit dem Titel "French Connections" und dem preisgekrönten Pierre Laurent Aimard als Solist am Klavier findet am Freitag, 4. Mai, um 19.30 Uhr, ebenfalls im Musical Theater Basel statt. Die Leitung hat Kevin Griffiths.