Klassik

Die Konzertreihe Orgel und Klavier in Basel

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Fr, 11. Januar 2019

Basel

Französische Orgelsinfonien von Widor und russische Klaviermusik in Basel.

In Basels Heiliggeistkirche startet jetzt zum 34. Mal die schöne Konzertreihe Orgel und Klavier. In diesem Jahr stehen Orgelsinfonien von Charles-Marie Widor und russische Klaviermusik einander gegenüber.

Die Heiliggeistkirche bietet für das Unternehmen beste Voraussetzungen: mit der romantisch disponierten Späth-Orgel von 1921 und dem historischen Steinway-Flügel von 1899. Im Eröffnungskonzert interpretiert Aglaia Graf Klaviermusik des Reger-Jahrgangsgenossen Sergej Rachmaninow. Und Joachim Krause, der in Freiburg und Paris ausgebildete künstlerische Leiter der Reihe, spielt die monumentale achte Sinfonie von 1887, den Höhepunkt der Sinfonik Widors, der als Erfinder der Gattung gelten kann.

Am 20. Januar bietet dann Cyrill Schmiedlin die zehnte (und letzte) Widor-Sinfonie: die 1899 vollendete "Symphonie Romane", die auf dem Ostergraduale "Haec dies" basiert. Zuvor präsentiert Jelena Dimitrijevic Klaviersonaten von Alban Berg und Schostakowitsch. Eine Woche später kann man Klavierwerke von Skrjabin und Prokofjew hören (Irina Georgieva). Überdies gibt es Widors "Sechste" (David Blunden).

Ein fast schon populäres Programm ist dem Finalkonzert am 3. Februar eigen. Auf Mussorgkys "Bilder einer Ausstellung" (mit der Pianistin Irena Gulzarova) folgt da die berühmteste Widor-Sinfonie: die "Fünfte", deren motorische Toccata zum Vorbild für die französische Orgeltoccata der Zukunft werden sollte. Interpret ist Daniel Gottfried.

Termine: Basel, Konzertreihe Orgel und Klavier, Heiliggeistkirche, 13. Jan. bis 3. Feb., jeweils So, 17 Uhr