Krimiautor nun Ehrendoktor

bz, sda

Von BZ-Redaktion & sda

Sa, 01. Dezember 2018

Basel

Universität Basel ehrt am Dies academicus auch Hansjörg Schneider / Rektorin spricht über Innovation.

BASEL (sda/BZ). Der Schriftsteller und Krimiautor Hansjörg Schneider ist Ehrendoktor der Universität Basel. Die Auszeichnung wurde dem Schöpfer von Kriminalkommissars Peter Hunkeler am Freitag am 558. Dies academicus verliehen. Die Philosophisch-Historische Fakultät der Universität Basel zeichnet Schneider laut Laudatio aus für sein vielfältiges und von großer Ausdruckskraft geprägtes Werk von Romanen, Erzählungen und Theaterstücken.

Der Autor habe die Stadt Basel und ihre trinationale Umgebung auf die Landkarte der Literatur und insbesondere der Kriminalromane gebracht. In der Laudatio wird Schneider zu den wichtigsten Schweizer Schriftstellern der Gegenwart gezählt. Kritisch, manchmal zornig, zugleich einfühlsam und humorvoll verarbeite er 80-jährige Geschichte und Gegenwart der Schweiz literarisch zu eindrücklichen Bildern und Collagen. Hellhörig gegenüber autoritärer Haltung, Arroganz und Macht, vertraue er auf die Kraft des Erzählens.

Der 1938 geborene Schneider wuchs in Zofingen (Kanton Aargau) auf und studierte in Basel, wo er 1966 promovierte. Neben zahlreichen anderen Werken verfasste er insgesamt neun Kommissar-Hunkeler-Romane. Zuletzt erschien vom Geehrten dieses Jahr die Autobiographie "Kind der Aare".

Mit seinen 80 Jahren ist Hansjörg Schneider der älteste der diesjährigen Basler Ehrendoktoren. Der jüngste ist mit gerade mal 24 Jahren der russisch-kanadische Blockchain-Pionier Vitalik Buterin. Geehrt wurde er für seinen Beitrag zur Förderung der Dezentralisierung und der gleichberechtigten Beteiligung an der digitalen Revolution, ebenso für seine Leistungen in Sachen Kryptowährungen, Smart Contracts und Gestaltung von Institutionen. Den Titel eines Dr. h.c. erhielten auch Verena Grether, Gründerin und Stifterin der auf Palliativmedizin spezialisierten Klinik Hospiz im Park in Arlesheim (Baselland) sowie der Mediziningenieur Robert Riener. Dieser forscht in Zürich im Bereich Rehabilitationsroboter und robotische Hilfsmittel für Menschen mit Handicap. Weitere neue Ehrendoktoren Basel sind Bundesrichter Thomas Stadelmann und der wissenschaftliche Zeichner Armin Coray sowie der deutsche Theologe Hans-Martin Barth und der amerikanische Neuroforscher Thomas R. Insel. Mit dem Alumni-Preis ausgezeichnet wurde die Wirtschaftswissenschaftlerin Beatrice Weder die Mauro.

An dem Festakt in der Martinskirche hielt Professorin Andrea Schenker-Wicki, Rektorin der Universität Basel, ihre Dies-Rede mit dem Titel Innovation. Alle guten Forschungsuniversitäten hätten heute neben den Aufgaben in Lehre und Forschung eine sogenannte "Third mission" zu erfüllen, sagte sie. Dies beinhalte den Wissenstransfer und somit die Idee, dass das in den Universitäten generierte Wissen möglichst rasch für die Gesellschaft umgesetzt werden sollte: "Die Universität Basel hat sich ebenfalls auf diesen Weg begeben."