Konzert in Basel

Unter schwarzer Flagge: Atari Teenage Riot

Pascal Cames

Von Pascal Cames

So, 18. Februar 2018 um 00:00 Uhr

Rock & Pop

Der Sonntag Mit und gegen das System: Atari Teenage Riot spielen in der Kaserne Basel.

"The Kids Are United". "Raver Bashing". "Revolution Action". Jeder Titel wie ein Schlachtruf. Sie lieben Musik nur, wenn sie Krach macht. Die Berliner Band Atari Teenage Riot sind Deutschlands Lautsprecher Nummer eins und Mash-up-Pioniere. Zum Glück gibt es Mikrophone, sonst müsste Frontman Alec Empire seine Parolen durchs Megaphon bellen.

Raues Klima, kaltes Herz. In einer Großstadt wie Berlin kann man vor die Hunde gehen und keiner merkt’s. Wer es irgendwie schafft und sich gar durchboxt, wird zum Star, wie Alec Empire. Seine Band Atari Teenage Riot (ATR) passt zum herben Charme der Stadt wie die Faust aufs Auge. In den 90er Jahren waren ATR schwer angesagt, mit ihrer auf dem Atari-ST-Computer komponierten Musik hatten sie immens Erfolg. Um die Jahrtausendwende hatten sie ihren Burnout, jetzt ziehen sie unter schwarzer Flagge im Comeback-Modus ihre Kreise.

Mittelpunkt des musikalischen Desasters aus Computerspielsounds, HipHop und Rock war und ist der aus West-Berlin stammende Musiker Alexander Wilke-Steinhof alias Alec Empire. Zusammen mit anderen Musikern, Programmierern und Rappern setzte er der damals angesagten Rockmusik in Holzfällerhemden (Grunge) ein würdiges Kontra aus Noise, Techno, Punk, Metal und Breakbeats entgegen. "Die Beats müssen knallen und voll abgehen", lautete das Programm.

Alec Empire ist eine Art musikalisches Genie, er war in der Technoszene Musiker, Produzent und Remixer, nahm ein Ambient-Album auf und arbeitete mit Björk, Nine Inch Nails, Slayer und vielen anderen. Da er auch eine Soloband hat, ist er nicht auf die Moneten angewiesen, die er mit ATR macht. Alec Empires Name ist mindestens genauso groß wie ATR.

Eine politische Band

ATR starteten 1992 und waren vom Start weg erfolgreich,spielten auf der Popkomm und tourten später mit Moby, Rage Against The Machine, Wu-Tang Clan und anderen. Von Mike D wurden sie für das Label der Beastie Boys Grand Royal unter der Vertrag genommen, was sich auszahlte. Das 1997er Album "Burn! Berlin! Burn!" bekam in den USA Gold-Status. Eine andere ATR-Scheibe schaffte es nicht so weit, weil sie auf den Index kam. Die Band spielt die Songs von "The Future of War" trotzdem. Die Fans kennen sie natürlich. ATR sind unabhängige Zeitgenossen, mit ihrem Label "Digital Hardcore Recordings" arbeiten sie mit unterschiedlich großen Firmen zusammen, die für ATR den Vertrieb machen.

Legendär wurde das Konzert am 1. Mai 1999 in Berlin auf einer Demonstration gegen die deutsche Beteiligung im Kosovo-Krieg. Es war eine Lärmorgie vor dem Herrn. Wahrscheinlich würde das Konzert heute keinen mehr interessieren, wäre die Situation nicht eskaliert. Während die Band auf einem LKW rockt, treiben grüne Männer in weißen Helmen junge Leute vor sich her. Die Weißhelme bewegen ihre Arme wie Flügel, es sind Schläge gegen Zivilisten. Der Mitschnitt endet mit der Verhaftung der Musiker. Der Film wurde vor Gericht als Beweismittel gezeigt und ist auf Youtube zu sehen.

Rebellischer Werbehit

Damals wie heute versteht sich ATR als politische Band. "Bei Atari Teenage Riot geht es darum, gegen das politische System in dieser Welt anzukämpfen. Wir sind da, um die von den Medien und der Unterhaltungsbranche vorgetäuschte Harmonie zu zerstören", wird Alec Empires Philosophie auf dem Musikportal laut.de zitiert.

Kurioserweise wurde ein Song dieser Anti-Helden von Sony für eine Werbekampagne in den USA genommen. "Blag Flag" wurde so etwas wie der Hit der Band. ATR spendeten das Sony-Geld für eine Organisation, die junge Leute vertritt, die von Sony wegen illegaler Downloads verklagt werden. ATR waren aus Gründen des Urheberrechts gegen die Piratenpartei, haben aber für die Videopräsentation zur Eröffnung eines Kongresses des Chaos Computer Club im Jahr 2013 die Musik geschrieben. Alec Empire zeigt sich als wacher Zeitgenosse, kritisiert Facebook und Apple, hat aber auch Hoffnung, dass "die Menschen – aufgrund der (digitalen) Vielfalt – zum ersten Mal überhaupt ihren Musikgeschmack frei entwickeln können". In Basel gibt es dazu in echt Gelegenheit.

Pascal Cames
Atari Teenage Riot Kaserne Basel, Samstag, 24. Februar, 21 Uhr. http://www.kaserne-basel.ch