Erneute Sabotage

Zug muss wegen einer Stahlfelge auf dem Gleis in Basel notbremsen

sda

Von sda

So, 20. Januar 2019 um 17:44 Uhr

Basel

Ein Regionalzug kollidierte in Basel mit einer aufs Gleis gelegte Stahlfelge. Passiert ist zum Glück nichts. Aber es war der zweite Vorfall innerhalb einer Woche.

Erneute Bahn-Sabotage am Bahnhof St. Johann: Unbekannte haben am Samstag, kurz nach 18 Uhr, einen Reifen mit Stahlfelge auf die Schienen gelegt. Ein Regionalzug der SNCF-TER-Alsace kollidierte damit. Dabei wurden Teile des Reifens weggeschleudert, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Sonntag mitteilte.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Lokführer eines von Frankreich kommenden Regionalzuges vor dem Bahnhof St. Johann einen Gegenstand auf den Schienen bemerkte und sofort eine Vollbremsung einleitete. Der Lokführer setzte nach rund 15 Minuten die Fahrt fort, nachdem er festgestellt hatte, dass niemand verletzt und der Zug nicht beschädigt worden war.

Erst später alarmierte er die Behörden. Ein Stahlfass war bereits am Freitagabend der Vorwoche auf die Schienen beim Bahnhof St. Johann gelegt worden und hatte einen Zug beschädigt.