Maiswurzelbohrer erreicht das Baselbiet

sda

Von sda

Sa, 18. August 2018

Baselland

LIESTAL (sda). Der Maiswurzelbohrer breitet sich in der Nordwestschweiz aus. Nach Basel, Aargau, Solothurn und Jura wurde der Schädling nun auch im Baselbiet nachgewiesen. Der Kanton reagiert darauf mit diversen Vorgaben für Maisproduzenten. So darf bis Ende September kein frischer Mais aus dem Kanton hinaus transportiert werden. Zudem sind Land- und Erntemaschinen, die den Kanton verlassen, zuvor zu reinigen. Auf Feldern, auf denen jetzt Mais wächst, darf 2019 zudem keiner angebaut werden. Der Pflanzenschutzdienst des Zentrums für Landwirtschaft, Natur und Ernährung in Sissach, der den Schädling nachgewiesen hat, geht davon aus, dass dieser vom Elsass und Südbaden her eingewandert ist.