Uneinheitliche Entwicklung

sda

Von sda

Sa, 08. September 2018

Basel

Arbeitslosigkeit im August.

BASEL/LIESTAL/AARGAU (sda). Die Arbeitslosenquote hat sich in der Nordwestschweiz im August uneinheitlich entwickelt: In Basel-Stadt verharrte sie bei 3,2 Prozent, in Basel-Landschaft bei 2,0 Prozent; im Aargau stieg sie um 0,1 Punkte auf 2,5 Prozent. Landesweit blieb die Quote auf dem Zehnjahrestief von 2,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Quote um 0,5 (Basel-Stadt, Aargau) und 0,8 (Baselland) Punkte.

Die Zahl der registrierten Arbeitslosen hat im vergangenen Monat in Basel-Stadt um sieben auf 3194 Personen leicht abgenommen. In Baselland sank sie im August um 21 auf 2984 Arbeitslose, im Aargau hingegen stieg sie um 351 auf 9060, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurde in Basel-Stadt ein Rückgang von 432 Personen verzeichnet, die ohne Arbeit waren. Im Baselbiet resultierte im Jahresvergleich ein Minus von 1186 Personen. Der Aargau bilanzierte gegenüber August 2017 ein Minus von 1824 Arbeitslosen.

In Basel-Stadt sank die Zahl der registrierten Stellensuchenden um 39 auf 4939 Personen, in Baselland um 59 auf 5414 Personen, während sie im Aargau um 62 auf 14 826 Personen stieg . Das Angebot an gemeldeten offenen Stellen stieg im August in Basel-Stadt gegenüber dem Vormonat um 285 auf 998 und in Baselland um 35 auf 776. Im Kanton Aargau waren Ende August 2956 offene Stellen gemeldet. Das sind 632 mehr als im Vormonat.