Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. August 2012

Bauernhofquiz und Eselführerschein

BZ-SERIE FERIENZEIT: Ferien auf dem Bauernhof / Familie Feige kommt seit 1988 nach Todtnauberg auf den "Sunmattehof" .

  1. Ferien auf dem „Sunmattehof“: Die Esel Poldi und Luke wollen immer Aufmerksamkeit. Andrea Brender mit Andreas, Maria und Michael Feige (von links), Lena-Marie ist fürs Füttern zuständig. Foto: Ulrike Jäger

ODTNAUBERG. Laut bimmeln die Kuhglocken, wenn Landwirt Reinhard Brender seine Rinderherde Richtung Stall treibt. Noch ein bisschen lauter beschweren sich die beiden Esel Poldi und Luke nebenan auf der Wiese, denn wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen, lassen sie ihr kaum enden wollendes "iah, iah" ertönen. Die Ziegen kommen neugierig an den Zaun gelaufen, die Kaninchen hoppeln in ihrem Gehege auf der Wiese, und eine Katze liegt faul in der Sonne. Diese Atmosphäre macht ihn aus, den "Urlaub auf dem Bauernhof", den auch Familie Feige seit Jahren genießt.

T Hier im "Sunmattehof" in Todtnauberg verbringt sie seit 1988 bereits zum 17. Mal ihre Sommerferien. In diesem Jahr sind Michael Feige (64) und seine Frau Maria (62) aus Rhede im Münsterland mit Enkelin Lena-Marie (13) und Sohn Andreas (29) im Schwarzwald. Letzterer ist zwar bei anderen Reisen schon viel in der Weltgeschichte herumgekommen, den Schwarzwald und hier vor allem den "Bauernhof Kehrwieder", so hieß der Hof bis vor zwei Jahren, liebt er jedoch auch sehr. "Als wir klein waren, haben meine Schwester Sandra und ich meistens mit den Ziegen gespielt. Auch beim Melken der Kühe durften wir mithelfen", erzählt Andreas und man sieht ihm die Freude an diese Erinnerungen an. Vor der Umstellung zur Mutterkuhhaltung im Jahr 2000 machte Andrea Brender (49), die sich um das Wohl der Gäste kümmert, auch immer noch Butter selbst, die die Gäste dann gerne mit nach Hause nahmen. Außerdem ist sie die "gute Seele des Hauses", wie Maria Feige es ausdrückt. "Sie macht das einfach toll", und meint hier nicht nur das köstliche und vielseitige "Verwöhnfrühstück", das Andrea Brender den Gästen morgens serviert. Der persönliche Kontakt gefällt Maria Feige sehr. Überhaupt findet sie die Menschen im Schwarzwald sehr nett – man werde überall sehr freundlich aufgenommen.

Werbung


Auf Kräuterwanderungen, die Andrea Brender mit ihren Gästen unternimmt, werden je nach Jahreszeit die Zutaten für einen Garbenwein mit Schafgarbenblättern oder für eine Kräuterbowle gesammelt, auch die selbst hergestellte Ringelblumensalbe mit Spitzwegerich und Johanniskrautöl hat schon manche Schürfwunde geheilt.

Kirschtorte, Ziegenfüttern, Wandern und Ausflüge

Bei schlechtem Wetter wird gemeinsam mit den Gästen eine Schwarzwälder Kirschtorte gezaubert, bei gutem Wetter wird im großen Garten gegrillt. Und die Forellen, die sich im Teich tummeln, landen in geräucherter Form auf dem Teller.

Doch es wird nicht nur geschlemmt im Urlaub. "Mit dem Feldberg fangen wir immer an", erzählt Maria Feige fröhlich, denn wandern gehört zum Schwarzwaldurlaub natürlich dazu. Aber auch der Belchen, das Herzogenhorn, das Hasenhorn oder Knöpflesbrunnen sind Wanderziele, ein Stadtbummel durch Freiburg und der Besuch im Steinwasenpark gehören aber meistens ebenso dazu. Enkelin Lena-Marie antwortet auf die Frage, was ihr denn am besten gefällt, spontan "eigentlich alles", hebt dann aber doch das Ziegenfüttern und das Tischtennisturnier hervor, das ihr sehr viel Spaß macht. Für Spiele im Freien ist auf dem "Sunmattehof" gesorgt, denn sowohl ein Fußballtor als auch ein Tischtennistisch, Schaukel und Sandkasten und diverse Spiele stehen den Gästekindern zur Verfügung. Und sollte das Wetter einmal richtig schlecht sein, gibt es ein großes Spielzimmer, in dem jedes Kind etwas Passendes finden kann.

Außerdem hat sich die Gastgeberin ein Bauernhofquiz mit acht kniffligen Fragen ausgedacht. Hier muss man zum Beispiel wissen: "Warum haben Kühe auf der Weide eine Glocke um den Hals?" oder "Wie heißt das Kraut, das bei Insektenstichen hilft?"

Seit neuestem können die Kinder auch noch einen "Eselführerschein" erwerben. Hier muss der Esel Poldi gefüttert, gestriegelt und vor allem spazieren geführt werden. Da er von klein auf an Kinder gewöhnt und auch gar nicht störrisch ist, bestehen die Kinder diese Prüfung mit Bravour und erhalten am Ende eine kleine Überraschung.

Der Hof von Reinhard und Andrea Brender ist rund 230 Jahre alt. Bereits 1950 wurden hier Gästezimmer von den Eltern Maria und Reinhard Brender angeboten. 1994 haben Andrea und Reinhard (genannt Reindi) dann das Ruder übernommen und werden bei der Nebenerwerbslandwirtschaft sehr vom ältesten Sohn Michael und dessen Bruder Florian unterstützt. Tochter Kathrin kümmert sich als gelernte Mediengestalterin ums Marketing. Es gibt drei Doppelzimmer, ein Familienzimmer wurde neu ausgebaut und erfreut sich großer Beliebtheit, außerdem stehen zwei Ferienwohnungen zur Verfügung. Der "Sunmattehof" trägt das Gütezeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) für "Urlaub auf dem Bauernhof" und gehört zu den Preisträgern "Familienferien" des Landes Baden-Württemberg.

Die Hälfte der Gäste kommt aus Baden-Württemberg

Rund die Hälfte der Gäste kommt aus Baden-Württemberg, der Rest aus ganz Deutschland, Belgien, den Niederlanden und vermehrt auch aus der Schweiz. Doch auch amerikanische und israelische Gäste machten hier bereits Urlaub. Auf der Bank vor dem mit Blumen geschmückten Hof sitzt Familie Feige noch ein bisschen in der Abendsonne und genießt ein Schwätzchen mit den Gastgebern. Am Sonntag fahren sie alle zurück ins Münsterland. Im nächsten Sommer aber werden sie sicher wiederkommen.

Info: Mehr als 20 Gastgeber sind in der Bergwelt Südschwarzwald als Bauernhof gelistet (http://www.bergwelt-suedschwarzwald.de

Autor: Ulrike Jäger