Bauplatzvergabe nach Punktsystem

Christiane Franz

Von Christiane Franz

Do, 09. August 2018

Bahlingen

Bahlingens Gemeinderat beschließt Richtlinien .

BAHLINGEN. Das Problem stellt sich allen Gemeinden: Es gibt zu viele Bewerber auf zu wenige Bauplätze. Um die Vergabe nach bestimmten Kriterien gerechter werden zu lassen, hat sich das Gremium einstimmig auf ein Punktesystem geeinigt. Die Richtlinien bilden zukünftig die Grundlage für die Vergabe von Wohnbauplätzen und Vertragsbedingungen zum Verkauf von Wohnbauplätzen der Gemeinde.

"Wir haben ein System der Vorauswahl nach möglichst objektiven Kriterien geschaffen, trotzdem wird der Gemeinderat im Einzelfall weiterhin entscheiden müssen", sagte Bürgermeister Harald Lotis. Als wichtigste Kriterien gelten die Familiensituation und der Bezug zu Bahlingen. So gibt es beispielsweise für Kinder bis 12 Jahre mehr Punkte als für 12- bis 18-Jährige. Auch die jeweilige Pflegestufe von pflegebedürftigen oder behinderten Familienmitgliedern schlägt sich in der gestaffelten Punktzahl nieder. Ist der Wohnsitz oder Arbeitsplatz in Bahlingen, erhöht sich die Punktzahl je nach Dauer bis zu drei Jahre mit fünf und über drei Jahre mit zehn Punkten. Aus Bahlingen stammende "Heimkehrer" werden mit fünf Punkten bedacht. Pluspunkte gibt es ebenfalls für das Engagement bei der Feuerwehr, dem DRK oder anderen vergleichbaren Organisationen im Ort sowie die Arbeit im Vorstand eines Bahlinger Vereins. Bevorzugt werden durch weitere zehn Punkte Familien ohne Wohneigentum oder Bauplatz (auch in anderen Gemeinden). Rückgängig gemacht werden kann der Vertrag, wenn nicht innerhalb 24 Monate nach Abschluss des Kaufvertrages gebaut wird oder unrichtige Angaben gemacht wurden.

"Es werden alle auf der Warteliste befindlichen Personen angeschrieben", beantwortete Bürgermeister Lotis die Nachfrage von Bernd Männer. Die noch Interessierten werden dann nach den gleichen Kriterien ausgewählt. Martina Rubin begrüßte die Richtlinien, warnte aber: "Die Liste gibt uns Anhaltspunkte. Dennoch können Bewerber aus der Punktezahl keinen Anspruch ableiten."

Zwei Herzen schlügen in ihrer Brust, bekannte Nadja Bühler. Für Familien auch aus anderen Gemeinden sei es momentan ebenso schwer einen Bauplatz zu finden wie für Bahlinger. Deshalb schlug sie die vor, ein oder zwei Bauplätze aus der Vergaberegelung herauszunehmen. Sie will zu gegebener Zeit diesbezüglich einen Antrag stellen. Der Bürgermeister verwies darauf, dass Bahlinger zu sein nur ein Kriterium sei, die Anzahl der Kinder aber stärker berücksichtigt würde. Die vollständigen Richtlinien werden demnächst auch im Amtsblatt veröffentlicht.