Kommentar

Begeisternder Fußball mit den ewig Gleichen in der Champions League

Toni Nachbar

Von Toni Nachbar

So, 16. Dezember 2018 um 08:09 Uhr

Kommentare

Der Sonntag Kein neuer Trend ist nach dem Ende der Vorrunde zu vermelden, alles ist wie gehabt: In der "Königsklasse" dominieren weiter die Vertreter der fünf stärksten nationalen Ligen.

Nur noch Ajax Amsterdam. Und ja, der FC Porto. Ansonsten aber kommen alle Achtelfinalisten der europäischen Champions League im Fußball aus England, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich.

Kein neuer Trend ist nach dem Ende der Vorrunde zu vermelden, alles ist wie gehabt, in der kontinentalen "Königsklasse" dominieren weiterhin ausschließlich die Vertreter der fünf stärksten nationalen Ligen.

Im Detail zeigt sich jedoch, dass allein die Premier League, die finanzkräftigste Liga in Europa, alle ihre vier Clubs unter die besten sechzehn gebracht hat. Ein Hinweis vielleicht dahin, die spanische Suprematie der vergangenen Jahre könnte demnächst von der Insel her gebrochen werden.

Die Bundesliga darf ebenfalls zufrieden sein: In Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 stehen drei Vereine im Achtelfinale, die Münchner und die Dortmunder gar als Gruppensieger, nachdem die Bayern ein dramatisches Spiel in Amsterdam schadlos überstanden, und die Westfalen von einem halben Ausrutscher Atletico Madrids profitierten. Für die Auslosung der Achtelfinals gilt dies als Vorteil, doch die Klasse einiger Gruppenzweiter kann zum Lospech für Gruppenerste werden. Konkret: Schalke 04 wird im Achtelfinale unvermeidlich einen ganz Großen zugelost bekommen, doch auch in München und Dortmund muss man Gegner wie den FC Liverpool, Manchester United oder Tottenham Hotspur befürchten.

So problematisch es ist, dass im Frühjahr alljährlich fast stets die gleichen Clubs um den prestigeträchtigsten europäischen Titel kämpfen, so konstant bleibt das hohe spielerische Niveau der Champions League, das in der K.0.-Phase zumeist noch steigt.

Den besten Beweis lieferten diese Woche die Spiele in Liverpool, Barcelona oder Amsterdam. Die Dramatik und die Klasse der Matches sind begeisternd.